Menu
Whatsapp
+39 347 0188377

Radwege

766. Giro della Busa (Cross Country)

Dauer: h 1:53

Strecke: 16,2

Aufstieg: 188

Eine kurze, für alle geeignete Rundstrecke, die drei Gemeinden (Riva del Garda, Arco und Torbole sul Garda) der sogenannte "Busa", der flachen Ebene nördlich des Gardasees berührt.

Diese Strecke ist mit einer Länge von 16 Kilometern und einem Höhenunterschied von nur 200 Metern für jeden erschwinglich.

Das Dialektwort "Busa" (Loch) bezeichnet das am nördlichen Ende des Gardasees gelegene Becken, in dem sich die drei Hauptzentren des Gebiets befinden: diese Route verbindet sie in einer Ringstrecke und bietet verschiedene Rast- und Erfrischungspunkte.

Wer mit Kindern reist sollte auf folgendes achten: der einzige Teil, der aus physischer Sicht herausfordernd sein könnte, ist der Anstieg von Torbole nach Nago (ca. 1,5 km, durchschnittliche Steigung von 10%), der immer der Sonne ausgesetzt ist. Es wird empfohlen, besonders auf die zwei Überquerungen der Staatsstraße zu achten (man siehe Beschreibung). Auch technisch ist die Tour nicht besonders anspruchsvoll: in dieser Hinsicht ist der schwierigste Abschnitt der erste Teil der Abfahrt von Nago, anfangs steil auf Zement und anschließend auf etwas lockerem Terrain.

Schwierigkeit: Leicht

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
734. Malga Grassi

Dauer: h 4:37

Strecke: 23,7

Aufstieg: 1.046

Ein Klassiker des Garda Trentino: ein erfüllender Aufstieg für diejenigen, die trainiert sind, und in Reichweite der modernen E-Bikes.
Besonders im ersten Abschnitt, heimtückischer aber vermeidbarer Abstieg.

Die 734 Route eignet sich für All Mountain Fahrräder und, unter Auslassung des ersten Abschnittes der Abfahrt, auch für Cross Country Räder. Der Aufstieg mit einer Höhendifferenz von etwas über 1000 Metern entwickelt sich größtenteils auf Asphalt und einigen Schotterpassagen. Die durchschnittliche Steigung liegt bei knapp 10%, erreicht aber in einigen Punkten sogar 15%.

Der vorgeschlagene Abstieg ist in seinem ersten Teil wirklich wild: entweder Sie lieben es oder hassen es. Der steinige und sehr lockere Boden kann für diejenigen, die nicht mit dieser Art von Terrain vertraut sind, ein wahrer Albtraum sein.
Von Campi aus wird der Boden viel stabiler und flüssig, jedoch erhöht sich das Gefälle. Der letzte Teil, auf Beton, übertrifft 20%, mit einem unbeschreiblichen Blick auf Riva und den oberen Gardasee. Auf dieser letzten Strecke ist es wichtig, die Geschwindigkeit zu kontrollieren und beide Bremsen zu benutzen, insbesondere im Fall von Nässe und im Herbst.


Mit einem kleinen Umweg kann man das malerische Dorf Pranzo besuchen, wo sich neben der Kirche auch ein kühler Brunnen befindet.

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
750. Marocche

Dauer: h 3:20

Strecke: 28,9

Aufstieg: 284

Alles in allem eine einfache und für viele zugängliche Tour, die von Arco auf beiden Seiten des Sarca Tals führt, und mehrere schöne Landschaften im Grünen anbietet.

Diese Route erstreckt sich zuerst am Westufer des Flusses Sarca mit langen, komfortablen Abschnitten auf Forststraße am Fu berühmter Kletterwände. Auf den Rückweg fährt man stattdessen auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses meist auf einem Radweg. Der Straßenbelag der ungeteerten Abschnitten ist größtenteils stabil und regelmäßig. Es gibt daher keine nennenswerte technische Passagen, abgesehen von einer kurzen Steigung in der Nähe von Pietramurata, wo der Boden ziemlich holprig und auf der Anhöhe für ein paar Meter ausgesetzt ist. Dies ist der einzige Abschnitt mit Schwierigkeit S1, ansonsten liegt die Route bei S0.

Die Steigungen, die niemals unerschwinglich sind, steigen nur an wenigen Stellen über 10%. Nennenswert sind verschiedene Sehenswürdigkeiten, darunter die Einsiedelei von San Paolo, die Marocche di Dro, die Kletterwand „Parete Zebrata“ und die Wände des Monte Brento.


Die römische Brücke von Ceniga kann, zusätzlich zu ihrem architektonischen Interesse, an den heißesten Tagen ein angenehmer Haltepunkt sein.

Schwierigkeit: Leicht

Arco - Parkplatz an der Brücke

-

Arco - Parkplatz an der Brücke

Finde mehr heraus
759. Monte Velo

Dauer: h 5:31

Strecke: 28,0

Aufstieg: 1.207

Der Monte Velo ist eins der beliebtesten Radsportziele der Gegend des oberen Gardagebiets. Diese Tour enthält zwar einen ziemlich anspruchsvollen Anstieg, dafür ist die Abfahrt aber in technischer Hinsicht vollkommen unkompliziert.

Diese Tour mit ihren 1200 Höhenmetern und einer Gesamtlänge von 28 km verläuft überwiegend auf Forststraßen. Der Anstieg von Bolognano zur Fiavei- Alm hat eine durchschnittliche Steigung von 12%, für die Sie gute Puste brauchen. Kurz nach dem Dorf geht die Strecke auf teils ziemlich unebenen Schotterstraßen weiter. Danach folgen sanftere Steigungen und zur Belohnung einige herrliche Aussichtspunkte im unteren Sarcatal.

Nach dem Ort Bolognano, bei dem der Anstieg beginnt, gibt es vorerst keine weiteren Wasserquellen bis Carobbi: Nehmen Sie also ausreichend Trinkwasser-Vorrat mit.

Die Abfahrt erfolgt bis nach Carobbi auf einer bequemen Forststraße, dann geht es auf Asphalt, streckenweise sogar auf befestigtem Untergrund, weiter ins Tal. Die unten beschriebene Einkehrmöglichkeit ist nicht immer geöffnet.


Diese Strecke ist mit ihrem langen Anstieg entlang den Steigungen des Monte Velo besonders für Mountainbiker mit Elektroantrieb geeignet.

Schwierigkeit: Mittel

Arco - Parkplatzin Caneve

-

Arco - Parkplatzin Caneve

Finde mehr heraus
732. Ponale - Rifugio "Nino Pernici"

Dauer: h 8:41

Strecke: 39,0

Aufstieg: 2.073

Eine der klassischen Touren des Garda Trentino: Ein anspruchsvoller Anstieg für gut Trainierte oder für Biker mit Elektroantrieb und ohne Notwendigkeit, den Akku aufzuladen; auch die „Old-Style-Abfahrt” ist wahrlich nicht Ohne.

Die Route 732 ist eine All-Mountain-Strecke der alten Schule. Der Anstieg beinhaltet fast 1700 Höhenmeter mit teils heftigen Steigungen, geht dafür über lange Teile auf Asphalt. Auf dieser fast 40 km langen Strecke werden Sie mit wirklich schönen und vor allem vielseitigen Landschaften belohnt, trotzdem ist die Tour nicht jedermanns Sache.

Die Berghütten Nino Pernici und Grassi sind klassische Ausflugsziele für Garda Trentino-Fans. Die hier vorgeschlagene Abfahrt hat es in sich – und ist wirklich Geschmackssache. Der Untergrund ist steinig, sehr locker und ziemlich steil. Wer diese Art von Boden nicht gewohnt ist, wird hier keine Freude haben. Vom Ort Campi an wird der Untergrund stabiler und griffiger. Der letzte Teil ist befestigt und hat ein Gefälle von über 20% – im Gegenzug dafür werden Sie mit einem traumhaften Blick auf Riva und das obere Gardatal belohnt. Auf diesem letzten Abschnitt muss man unbedingt die Geschwindigkeit kontrollieren und beide Bremsen benutzen, besonders im Herbst und wenn es nass ist.

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda - Infobüro Garda Trentino

-

Riva del Garda - Infobüro Garda Trentino

Finde mehr heraus
745. San Giovanni - Bondiga - Rancion

Dauer: h 6:00

Strecke: 32,0

Aufstieg: 1.826

Eine körperlich ziemlich anstrengende Tour. Der Anstieg erfolgt großteils auf Asphalt, die Abfahrt auf unterschiedlichstem Untergrund.

Mit ihren 1300 Höhenmetern und gut 30 km Länge hat es diese Tour konditionstechnisch ziemlich in sich. Der lange Anstieg von Varignano nach San Giovanni al Monte ist zwar sehr steil, dafür aber komplett auf Asphalt. Dann geht es auf bequemen Forststraßen und durch wunderschöne Wälder weiter.

Ein Teil der Abfahrt ist derzeit ziemlich mühevoll: er ist zwar nicht ausgesetzt und der Weg ist recht breit, hat aber ein stattliches Gefälle und einen sehr losen Untergrund. Besonders die Strecke von Ranciom nach Vandrino ist teils steil und lose.
Wer den technischen Schwierigkeitsgrad der Route begrenzen möchte, kann der Route 744 folgen.

Zum Ausgleich bietet sich auf der Strecke ein traumhaftes Panorama. In Padaro und San Giovanni al Monte gibt es Wasserquellen, an denen Sie sich erfrischen können.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
DH Val del Diaol

- Downhill

Dauer: h 0:11

Strecke: 3,5

Aufstieg: 0

Das “VALLE DEL DIAOL”: Eine Legende, Adrenalin pur, eine Herausforderung an sich selbst. Zugang von oben Nago aus, nur wenige hundert Meter nach Malga Casina. Atemberaubender Trail, 6,5 km lang, mit Schutzausrüstung, Handschuhe und Integralhelm. Schnelle Abschnitte auf festem Naturboden wechseln sich mit steilen groben Geläufen und pflastersteinartigem Terrain auf der Strecke durch den Wald ab. Der Abstieg endet in dem Industriegebiet am Rande von Nago; von hier aus durch das Ackerland erreicht man das Zentrum des Dorfes und dann weiter hinunter bis nach Torbole sul Garda.

Zu dieser Route aussert sich Pier Paolo “Pippo ” Marani Tracker der Downhill-WM Val di Sole:
"Der Val del Diaol Track ist wie kein anderer Abstieg: hier muss
man wissen, wie man ein Bike über die Steine führt. Die Abfahrt
ist physikalisch, hart, wild, wenn du sie zähmen willst, greif sie vom
Anfang b is zum Ende an."

Schwierigkeit: Mittel

Nago

-

Oberhalb Nago za. hundert Meter nach Malga Casina

Finde mehr heraus
758. Malga Campo

Dauer: h 6:51

Strecke: 39,4

Aufstieg: 1.519

Eine Tour, die sich durch den erheblichen Höhenunterschied auszeichnet: der größtenteils asphaltierte Aufstieg führt zur Malga Campo, an den Hängen des Monte Stivo.

Malga Campo bietet bei klaren Himmel einen unbeschreiblichen Blick auf die Brenta-Dolomiten.
Diese Tour sieht einen Aufstieg fast vollständig auf Asphalt vor. Zunächst wird die Landschaft des unterem Sarca Tal durchquert, um dann in Richtung Drena und unterem Cavedine Tal zu steigen. Schließlich, vom Wald umgeben, fährt man eine lange Reihe von Haarnadelkurven bis zur Malga Campo. Von hier beginnt eine Forststraße, die auf einer Höhe von etwas über 1500 m über den Kamm führt; an dessen Ende findet man den steilsten Abschnitt. Der Abstieg auf der Forststraße präsentiert manchmal etwas lockeren Boden, jedoch ohne technischen Passagen. Man überqueren die Weiden und erreicht somit die Kastanienwälder von Carobbi, wo man schließlich über die Asphaltstraße von Braila nach Arco zurückkehrt. Durch gute Verwaltung der Batterien ist diese Tour auch für E-Bikes geeignet.


Der Startpunkt der Route ist von Arco aus auf den Radweg entlang des Flusses Sarca leicht zu erreichen; Die Route ist dann ab Moletta ausgeschildert.

Schwierigkeit: Schwer

Arco -Ortsteil Moletta

-

Arco -Ortsteil Moletta

Finde mehr heraus
731. Anello Garda Sarca (Cross Country)

Dauer: h 8:30

Strecke: 59,4

Aufstieg: 1.460

Eine lange Rundstrecke, die das ganze Jahr hindurch befahrbar ist, Landschaftlich und Kulturell sehr interessant, weniger so in Hinblick auf die Fahrtechnik.

Der Garda Sarca Ring war die erste Route für Mountainbiker und Wanderer, die von der Garda Trentino Tourismusgesellschaft entworfen wurde. Im Jahr 2011 eröffnet, stammt diese Strecke aus der Zeit vor den neuen Regelungen der Provinz Trento für den Streckenverlauf der Fahrradrouten und dessen Beschilderung. Aus diesem Grund unterscheiden sich die Wegweiser der Route 731 von den anderen in der Umgebung.

Diese Tour erschließt ein gutes Teil des unterem Sarca Tal. Auf deren Länge von fast 60 km variieren Terrain und Gefälle erheblich. Die Länge und allgemeiner Höhenunterschied machen diesen Vorschlag zweifellos anspruchsvoll. Aus technischer Sicht gibt es abgesehen von einigen kurzen Abschnitten mit rauem und manchmal instabilem Terrain keine besonderen Schwierigkeiten. Sowohl bergauf als auch bergab wird eine Steigung von 20% erreicht, meist auf Asphalt und Forststraßen.

Bei Nässe, insbesondere auf einigen zementierten Abschnitten, könnte der Bodenbelag aus naheliegenden Gründen besonders rutschig sein.

In einer einzigen Route, die Vielfalt der Landschaften und Ausblicke des Garda Trentino! Von den Ufern des Gardasees zu den weniger bekannten Orten im Hinterland.

Schwierigkeit: Schwer

Torbole sul Garda

-

Torbole sul Garda

Finde mehr heraus
35. Dos Casina

Dauer: h 7:35

Strecke: 42,0

Aufstieg: 1.665

Ein langer Anstieg entlang der Nordseite des Monte Baldo über beschauliche Weiden mit Blick auf die Brenta-Dolomiten, großteils auf Asphalt, aber mit herrlichem Panorama.

Der Monte Baldo ist gemeinhin für seine technisch äußerst anspruchsvollen Trails bekannt, wie die legendäre Route ExSeicentouno. Diese Route hingegen hat keine besonderen technischen Schwierigkeiten, ist dafür aber körperlich recht anstrengend.

Die zurückzulegenden Höhenmeter sprechen für sich: 1550 Meter, großteils auf Asphalt, mit einer durchschnittlichen Steigung von 10%, ohne Verschnaufpause. Wer vom See aus startet, hat sogar einen Gesamthöhenunterschied von 1700 Metern zurückzulegen. Zum Ausgleich wird man mit zunehmender Höhe mit unbeschreiblich schönen Ausblicken belohnt.

Nach dem Anstieg zum Monte Varagna erwartet Sie ein kurzer, ziemlich steiler und holpriger Abschnitt, dann bequeme Forststraßen, die teils sehr steil aber gut in Schuss sind, sowie Nebenstraßen der Hochebene von Brentonico. In dieser beschaulichen und traditionsreichen Gegend hat man oft das Gefühl, ganz weit weg von einem Touristenmagnet wie dem Alto Garda zu sein. Das erste Rasthaus entlang der Strecke ist das Rifugio Campei und auf der Strecke gibt es ansonsten keine Wasserquellen. Deshalb sollten Sie unbedingt ausreichend Wasser dabei haben.


Trail auch für FAT BIKE geeignet.

Schwierigkeit: Schwer

Torbole sul Garda - Busatte

-

Torbole sul Garda - Busatte

Finde mehr heraus
Lago di Tenno

- Rennrad

Dauer: h 3:13

Strecke: 23,3

Aufstieg: 677

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Deva, Pranzo, Tennosee, Ville del Monte, Tenno, Cologna, Gavazzo, Varone, Riva del Garda.

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Berg Monte Velo - S. Barbara Pass- Bordala Pass

- Rennrad

Dauer: h 4:00

Strecke: 64,6

Aufstieg: 1.584

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Arco, Sarcabrücke, Viale Rovereto, Bolognano, SP del Monte Velo, Santa Barbara Pass, Ronzo-Chienis, loc. Prà dal Lac, Bordala Pass, Bordala, SP20 direzione Rovereto, Castellano, Pedersano, Nogaredo, Villa Lagarina, Brancolino, Marano, Isera, Mori, Radweg, Loppio, Biotop Loppiosee, Nago, Abfahrt "Nago Vecchia", Torbole sul Garda, Sarcabrücke, Radweg, Riva del Garda, loc. S.Nazzaro, Arco.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Sarcabrücke

-

Arco - Sarcabrücke

Finde mehr heraus
Lago und Valle di Cavedine

- Rennrad

Dauer: h 3:06

Strecke: 48,8

Aufstieg: 615

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Arco, Fahrradweg nord, Ceniga, Dro, Fahrradweg, salita “tamburello”, Cavedinesee,Pietramurata, Pergolese, Ponte Olivetti, Sarche, Toblinosee, Santa Massenza, Padergnone, Calavino, Lasino, Cavedine, Passo S. Udalrico, Dro,Ceniga, Fahrradweg, Arco.

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
Cavedinesee - Vezzano - Terlagosee

- Rennrad

Dauer: h 4:29

Strecke: 64,9

Aufstieg: 570

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Arco, Radweg, Ceniga, Dro, SP84, Lago di Cavedine, Pietramurata, Pergolese, Ponte Oliveti, Padergnone, Vezzano, Lon, Ciago, Covelo, Terlago, Radweg, Vezzano, Padergnone, Santa Massenza, Lago di Toblino, Sarche, Radweg, Pietramurata, Lago di Cavedine, SP84, Radweg, Dro, Ceniga, Radweg, Arco.

Schwierigkeit: Mittel

Arco - Sarcabrücke

-

Arco - Sarcabrücke

Finde mehr heraus
F01 - Kid's tour

- Mountain bike

Dauer: h 1:26

Strecke: 16,0

Aufstieg: 72

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Route:

Riva del Garda, Radweg, Porto S.Nicolò, Radweg, Torbole, Sarca Flusse, Radweg, Arco, Radweg, S.Giorgio, S.Nazzaro, Radweg, Riva del Garda.

Schwierigkeit: Leicht

Riva del Garda Farradweg

-

Riva del Garda Farradweg

Finde mehr heraus
Der Radweg Torbole sul Garda – Sarche

Dauer: h 1:55

Strecke: 24,9

Aufstieg: 223

Der Radwanderweg Torbole-Sarche gehört zu den beliebtesten Strecken des Garda Trentino. Eine ideale Spazierfahrt auf zwei Rädern mitten im Grünen, für jedermann leicht zu bewältigen.

Der Radweg Torbole-Sarche verläuft entgegen der Fließrichtung des Sarca und verbindet die Ufer des Sees mit dem Sarcatal. Für MTB-Fans ist das die perfekte Strecke, um die Startpunkte vieler spezieller MTB-Touren zu erreichen, alle anderen können auf diesem Weg einen rundum sicheren Fahrradausflug genießen. Aber Vorsicht! Die Strecke ist auch bei Fußgängern und Runnern sehr beliebt. Das macht sie zum meistbesuchten Radwanderweg im gesamten Trentino.

Die Schönheit der Landschaft, das milde Klima, dank dem die Strecke das ganze Jahr über befahrbar ist, sowie die Möglichkeit, sich rundum sicher von einem zum anderen Ortszentrum zu bewegen, sind nur einige der Gründe für die Beliebtheit dieser Route.

Wer kleine Umwege in Kauf nimmt, kann von der Strecke aus verschiedene Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, Produzenten und Gastronomiebetriebe erreichen, die nur darauf warten, Besucher in ihren Bann zu ziehen. Der beste Weg, um der Geschichte und den Traditionen des Garda Trentino auf dem Grund zu gehen!

Sie sollten unbedingt an ihre Kamera denken! Denn zwischen See, Burgen, Wäldern und Obstgärten erwartet Sie eine der schönsten Ecken im Garda Trentino

Schwierigkeit: Mittel

Torbole

- Sarche
Finde mehr heraus
Der Radweg Mori – Riva del Garda, vom Etschtal zum Gardasee

Dauer: h 1:27

Strecke: 16,8

Aufstieg: 164

Ein Radweg, der von Mori, im Vallagarina, bis an das Nordufer des Gardasees, nach Riva del Garda führt.

Der Radweg Mori-Torbole sul Garda ist Teil des Radwegs, der vom Brenner aus bis nach Verona führt und besser unter dem Namen „Ciclopista del Sole” bekannt ist. Die Route ist der italienische Beitrag zu einem europaweiten Projekt, das die Schaffung einer Radverbindung vom Nordkap bis nach Malta anstrebt.

Abseits der Hauptachse bietet dieser Radweg aus dem Norden kommenden Bikern die Möglichkeit, bequem die Ufer des Gardasees zu erreichen. Von Vallagrina aus geht es hinauf Richtung San Giovanni-Pass und dann in das Garda-Becken hinunter. Ziel ist Torbole sul Garda. Die Fahrt von einem Tal ins andere geht mit einem Wechsel der Landschaften einher: das Etschtal mit seinen Weingärten wird gefolgt vom Biotop rund um den Loppiosee, während das Nordufer des Gardasees von steilem Gebirge geprägt ist.

Die Tour selbst weist keine besonders schwierigen Stellen auf, mit Ausnahme des Anstiegs zum San Giovanni-Pass (287 m), und ist für alle geeignet, die sich regelmäßig auf ihren Sattel schwingen.

  • Passo San Giovanni - Torbole s/G: nachmittags starker Wind aus Süden (Ora)

Schwierigkeit: Mittel

Mori - Riva del Garda
Finde mehr heraus
772. Bike Marathon Ronda Grande

Dauer: h 6:30

Strecke: 74,2

Aufstieg: 3.066

Die Zwischenstufe eines jährlich im Rahmen des Bike Festivals stattfindenden Wettrennens. Diese Tour ist daher für Mountainbiker mit guter Kondition und technischem Geschick geeignet.

Mit einer Strecke von 74 km und einem zurückzulegenden Höhenunterschied von fast 2900 Metern übersteigt diese Route die Reichweite der meisten derzeit auf dem Markt erhältlichen E-Bikes. Und auch körperlich bringt die Ronda Grande des „Garda Trentino Bike Marathon" selbst trainierte Mountainbiker an ihre Grenzen. Neben guter Kondition ist streckenweise auch eine hervorragende Fahrtechnik unerlässlich.

Die Bodenstruktur wechselt häufig und reicht von Asphalt über Zement, von Forststraßen mit stabilem aber auch lockerem unbefestigtem Grund bis hin zu Singletrails.

Aufgrund der großen Streckenlänge und der besonderen Beschaffenheit der Route empfiehlt es sich – trotz der vorhandenen Wegweiser und dieser relativ ausführlichen Beschreibung – die GPS-Tracks herunterzuladen und ein GPS-Gerät mitzuführen.

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
771. Garda Trentino Bike Marathon Ronda Piccola (All Mountain)

Dauer: h 4:00

Strecke: 44,2

Aufstieg: 1.883

Die kürzeste Route des legendären Bike-Marathons des Riva del Garda BIKE Festivals. Sie richtet sich daher eher an gut vorbereitete Radfahrer oder E-Biker, die keine signifikanten Steigungen verachten.

Obwohl es die kürzeste Route des "Garda Trentino BIKE Marathon" ist, bedeutet dies nicht, dass es eine einfache Route ist.
Die Steigungen sind beachtlich, bergauf und bergab, in einigen Abschnitten über 20%. Der Terrain wechselt oft, von Asphalt, zu Beton, zu Forststraßen mit stabilem Schotter, zu losen Schotterstrecken ... ein bisschen von allem. Dem Streckenverlauf des Marathons treu, verläuft die Route im ersten Abschnitt entlang der Hauptstraße zwischen Riva und Arco. Wenn Sie diese vermeiden möchten, können Sie die Route 749 (von Riva oder Torbole aus) oder der Route 745 (von Arco aus) bis nach Varignano fahren. Wie erwartet, ist der Aufstieg sehr anspruchsvoll, und selbst der Abstieg muss in einigen Abschnitten wegen dem Geffälle und der Beschaffenheit des Terrains respektiert werden.

Schwierigkeit: Schwer

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
773. Bike Marathon Ronda Extrema

- Mountain bike

Dauer: h 8:00

Strecke: 91,4

Aufstieg: 4.226

Am Anfang führt die „Ronda extrema“ auf gleicher Strecke wie die „Ronda grande“ durch das Val Lomasone zur Malga di Vigo, doch vom Sentiero die Russi geht es erst einmal auf scheinbar nicht enden wollenden Trails fast 1.000 Höhenmeter richtig kernig bergab bis Comano. Dann steht erneut ein allerdings ebenso kräftezehrender Uphill Richtung Monte Casale auf dem Programm – vor dem Gipfel folgen nun wieder ganz neue, zauberhafte Waldtrails Richtung Malga Valbona und ab den Prati del Granzoline auf knapp 1.400 Hm kommen Sie dann aber wieder … die feinen Wald- u. Wiesentrails, immer im Wechsel mit großartigen Panoramaausblicken in die Dolomiti di Brenta. Zurück nach Riva geht es dann wieder auf derselben Abfahrt wie die beiden kleineren Runden.

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Diese Strecke wird momentan geprüft und neu beschildert. Es kann sein, das wir während der Arbeiten auf bessere, alternative Routen stoßen. Daher sind kleine Abweichungen zwischen der veröffentlichten und der tatsächlichen Route möglich, die nach Beendigung der Arbeiten umgehend behoben werden. Wir überarbeiten derzeit auch die Beschreibung und Details dieser Tour. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Panoramica alta di Malcesine

- Rennrad

Dauer: h 3:50

Strecke: 34,6

Aufstieg: 374

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Torbole sul Garda, Tempesta, Navene, Malcesine, Panoramica Straße, Campiano Pass, Malcesine, Navene, Tempesta, Torbole sul Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Zwar sind die meisten Tunnel beleuchtet, es wird aber darauf hingewiesen, dass Vorder- und Rücklicht und das Tragen von reflektierenden Schultergurten obligatorisch ist.

Schwierigkeit: Mittel

Torbole

-

Torbole

Finde mehr heraus
Rund um den See im Uhrzeitgesinn

- Rennrad

Dauer: h 6:00

Strecke: 139,9

Aufstieg: 480

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Torbole, Navene, Malcesine, Brenzone sul Garda, Torri del Benaco, Garda, Bardolino, Lazise, Peschiera, Sirmione, Desenzano, Salò, Gardone Riviera, Toscolano Maderno, Gargnano, Limone sul Garda, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Zwar sind die meisten Tunnel beleuchtet, es wird aber darauf hingewiesen, dass Vorder- und Rücklicht und das Tragen von reflektierenden Schultergurten obligatorisch ist.

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Drena - Malga Campo

- Rennrad

Dauer: h 5:01

Strecke: 54,1

Aufstieg: 1.302

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Radweg, Arco, Radweg, Ceniga, Dro, Drena, Malga Campo, Drena, Dro, Ceniga, Radweg, Arco, Radweg, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Lago di Cavedine - Centrale Fies

- Rennrad

Dauer: h 2:11

Strecke: 36,6

Aufstieg: 256

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Radweg, Arco, Radweg, Ceniga, Dro, SP84, Cavedinesee, Radweg, Centrale di Fies, Dro, Ceniga, Radweg, Arco, Radweg, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
San Giovanni

- Rennrad

Dauer: h 3:50

Strecke: 28,9

Aufstieg: 1.000

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, loc. San Nazzaro, Ceole, Varignano, Padaro, San Giovanni al Monte, Padaro, Varignano, Ceole, loc. San Nazzaro, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Fiavé - Ponte Arche - Poia

- Rennrad

Dauer: h 4:52

Strecke: 59,4

Aufstieg: 1.270

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Deva, Pranzo, Tennosee, Ballino Pass, Fiavè, Cavrasto, Santa Croce, Ponte Arche, Poia, Vigo Lomaso, Fiavè, Ballino Pass, Tennosee, Ville del Monte, Tenno, Cologna, Gavazzo, Varone, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Torri - Garda - Costermano - Rifugio Graziani

- Rennrad

Dauer: h 8:00

Strecke: 117,1

Aufstieg: 2.300

We are working for you!

The detailed descriptions of this tour will be translated soon. Thanks for your understanding.

Route:

Torbole sul Garda, Malcesine, Brenzone sul Garda, Torri del Benaco, Garda, Costermano del Garda, Caprino Veronese, Spiazzi, Novezzina, Rifugio Bocca Navene, Rifugio Graziani, San Valentino, San Giacomo, Brentonico, Besagno, Mori, Loppio, Passo San Giovanni, Nago, Torbole sul Garda.

Check the "turn-by-turn directions" page for more details!

We remind that headlights and rearlights as well as the use of reflecting suspenders are obligatory in tunnels, even considering that most of these are illuminated.

Schwierigkeit: Schwer

Torbole

-

Torbole

Finde mehr heraus
Monte Velo - Passo Santa Barbara - Loppio

- Rennrad

Dauer: h 3:00

Strecke: 41,3

Aufstieg: 1.288

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Arco, Caneve, Bolognano, loc. Gazzi, loc. Salve Regina, loc. Monte Velo, S.Barbara Pass, Ronzo-Chienis, Varano, Pannone, Valle S.Felice, Loppio, Nago, Torbole, Arco.

Schwierigkeit: Schwer

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
Passo Santa Barbara - Viote

- Rennrad

Dauer: h 7:00

Strecke: 96,9

Aufstieg: 2.765

Von Riva del Garda Richtung Norden bis zur Brücke von Arco fahren. Am Kreisverkehr die rechte Abfahrt nach Bolognano nehmen. Nach 2 weiteren Kreisverkehren links abbiegen und von dort aus, einer Etappe des GPM und des Giro d'Italia, den Aufstieg beginnen.Über 12 Kilometer geht es durch Wälder hoch bis auf den Monte Velo, wobei man die beeindruckende Landschaft des Garda-Trient-Gebietes bis zur Erreichung des Passo Santa Barbara auf 1130 m Höhe bewundern kann.Über eine steile Abfahrt gelangt man zum Ort Ronzo Chienis. Nach links Richtung Passo Bordale abbiegen, von hier aus beginnt der Aufstieg durch die Gemüsefelder des Grestatals. Vom Pass aus erweist sich die Abfahrt zur Abzweigung nach Villa Lagarina anfangs schwierig, später etwas leichter. Weiter geradeaus zum Cei-See geht es wechselweise bergauf und bergab. Hinunter bis zur Abzweigung von Aldeno, hier links abbiegen und nach Cimone und Terme di Garniga hinauffahren, ein beschwerlicher Aufstieg der allerdings einen wunderschönen Blick auf das Etschtal freigibt. Nach Garniga Terme fährt man durch ein großes Waldstück, das man erst bei den ehemaligen “Kasernen” wieder verlässt. Kurz darauf erreicht man die Biotop-Wiesen Viote zu Füßen des Palom del Bondone, die eine atemberaubende Aussichtsterrasse auf die Brenta-Dolomiten abgeben. Links abbiegen und abwärts über Lagolo und Castel Madruzzo weiterfahren. An der Gabelung wieder links abbiegen und längs des Cavedinetals erreicht man bei leichter Steigung den Passo S. Udalrico, bevor es bergab nach Drena und durch das Marroche-Biotop geht. In Dro angekommen, nochmal links Richtung Arco abbiegen und danach zum Ausgangspunkt nach Riva del Garda zurückkehren.

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Viote

Finde mehr heraus
Ballino Durone Stenico

- Rennrad

Dauer: h 5:00

Strecke: 88,2

Aufstieg: 1.470

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Deva, Pranzo, Tennosee, Ballino Pass, Fiavè, Cavrasto, Duron Pass, Zuclo, Preore, Ragoli, Coltura, Stenico, Sclemo, Limarò Radweg, Sarche, Ponte Oliveti, Pergolese, Cavedinesee, Dro, Ceniga, Radweg, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Torbole - Avio - San Valentino - Torbole

- Rennrad

Dauer: h 6:00

Strecke: 74,1

Aufstieg: 1.545

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Torbole sul Garda, Nago, S.Giovanni Pass, Loppio, Mori, Chizzola, Pilcante, Avio, Valle dei Molini, Prà della Stua, San Valentino, San Giacomo, Brentonico, Mori, Loppio, Nago, Torbole sul Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Torbole

-

Torbole

Finde mehr heraus
Vesio

- Rennrad

Dauer: h 5:00

Strecke: 63,4

Aufstieg: 1.020

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Limone sul Garda, Campione, Tignale: Oldesio, Morele, Gardola, Montecastello, Prabione, Prà da Bont. Tremosine: Vesio, Fucine, Voltino, Ustecchio, Bassanega. Limone sul Garda, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

.... indem man gleich vor Campione sul Garda rechts abbiegt; nach einem 10 km langen Aufstieg erreicht man Vesio und kann dann die Tour fortsetzen. In diesem Fall durchqueren wir eine wunderschöne Felsschlucht, in der auch einige Szenen des 007-Films “Ein Quantum Trost” gedreht wurden.

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Ponte Arche Andalo Fai della Paganella

- Rennrad

Dauer: h 7:00

Strecke: 131,1

Aufstieg: 2.560

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Deva, Pranzo, Tennosee, Ballino Pass, Fiavè, Stumiaga, Dasindo, Vigo Lomaso, Campo Lomaso, Ponte Arche, Villa Banale, Tavodo, Dorsino, San Lorenzo in Banale, Molvenosee, Molveno, Andalo, Cavedago, Spormaggiore, Fai della Paganella, Santel, Andalo, Molveno, San Lorenzo, Dorsino, Tavodo, Villa Banale, Ponte Arche, Campo Lomaso, Vigo Lomaso, Dasindo, Stumiaga, Fiavè, Ballino Pass, Tennosee, Ville del Monte, Tenno, Cologna, Gavazzo, Varone, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Vezzano Vason S.Udalrico

- Rennrad

Dauer: h 6:00

Strecke: 99,6

Aufstieg: 1.780

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Arco, Ceniga, Dro, Cavedinesee, Sarche, Toblinosee, Padergnone, Vezzano, Vigolo Baselga, Sopramonte, Candriai, Vaneze, Vason, Viote del Bondone, Valle di Cavedine, S.Udalrico Pass, Drena, Dro, Ceniga, Arco, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
7. Eine lange Abfahrt vom Tennosee bis nach Riva del Garda

Dauer: h 1:21

Strecke: 15,3

Aufstieg: 97

Eine mühelose Panoramatour – immer bergab – vom Tennosee, vorbei an mittelalterlichen Ortschaften und Weingärten, bis zum Gardasee.

Im Sommer steht Radlern der Shuttle-Service Bicibus zur Verfügung, der sie und ihr Bike bis zum Ausgangspunkt der Route am Tennosee bringt.

Die Strecke verläuft ausschließlich bergab, vorbei an einigen der schönsten und panoramareichsten Orten der Gegend Tenno, die zu Recht als Balkon über dem Gardasee bezeichnet wird.
Die Tour eignet sich beispielsweise als perfekter Ausklang nach einem Tag am See (Badesee, im Sommer bewacht) oder im Anschluss an eine Entdeckungsreise zu den mittelalterlichen Ortschaften (allen voran Canale di Tenno, das zu den „schönsten Ortschaften Italiens” zählt, und Frapporta am Fuße der Burg von Tenno) und der kulinarischen Vielfalt der Gegend (z. B. Carne Salada).
Die Strecke umfasst in erster Linie verkehrsberuhigte Nebenstraßen, mit Ausnahme des Abschnitts zwischen Ville del Monte und Tenno, der auf der Hauptstraße entlangführt, weshalb dort zu besonderer Vorsicht geraten wird.

Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht! Viele Plätze laden hier zu einem Erinnerungsfoto ein!

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz beim Tennosee

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
1. Garda Trentino Discover: Vom Seeufer bis nach Sarche

Dauer: h 4:58

Strecke: 64,7

Aufstieg: 442

Ein wunderbarer Radausflug zwischen dem Gardasee und dem Cavedinesee, auf Radwegen und Nebenstraßen. Eine wahre Entdeckungstour durch die typischen Landschaften des Garda Trentino.

Eine einfache Route, empfehlenswert für alle, die das Garda Trentino auf zwei Rädern erkunden möchten. Vom Ufer des Gardasees geht es zunächst in Richtung Arco hinauf, durch eine Senke, die von Olivenbäumen geschmückt ist, und dann weiter durch Wein- und Obstgärten am Flusslauf des Sarca entlang. Der Rückweg hingegen führt am malerischen Cavedine-See vorbei und weiter bis nach Torbole, eine der bekanntesten Ortschaften des Garda Trentino.

Auf dieser Route lernt man die abwechslungsreiche und vielfältige Landschaft des nördlichen Gardasees schätzen und lieben: typisch mediterrane Landschaften gehen hier in ein eher bergiges Ambiente über, aber nicht ohne die Biker zuvor auf eine Reise zu den „Mondtälern” der Marocche mitzunehmen. Es handelt sich um ein Naturreservat mit einzigartigen Eigenschaften: wir befinden uns nämlich im größten nacheiszeitlichen Bergsturzgebiet des gesamten Alpenbogens, das sich aufgrund seines trockenen Klimas klar und deutlich von der umliegenden Gegend abhebt.

Sie sollten unbedingt an ihre Kamera denken! Denn zwischen See, Burgen, Wäldern und Obstgärten erwartet Sie eine der schönsten Ecken im Garda Trentino

Schwierigkeit: Schwer

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
3.2. Eine Radtour durch das Sarcatal (Arco - Fies)

Dauer: h 1:27

Strecke: 19,0

Aufstieg: 96

Die einfache Tour für jedermann ist eine Variante der Route Nr. 3: Der Rückweg führt Sie hier durch die Obstgärten rund um Dro, im Herzen des Sarcatals

Diese Strecke schlängelt sich mitten durch das Sarcatal. Da nur minimale Höhenunterschiede zurückgelegt werden müssen, ist diese Route wirklich für jedermann geeignet, auch für weniger Trainierte und für alle, die einfach ein paar Stunden auf dem Sattel Ihres Fahrrads genießen möchten. Ebenso angenehm und entspannend wie die Strecke selbst ist auch die Landschaft: Auf Ihrer Fahrt werden Sie vom langsam fließenden Wasser des Sarca und von beeindrucken Obstgärten begleitet.

Am Flussufer finden Sie auch Informationstafeln, die die Besonderheiten der Gegend erläutern. Sie befinden sich mitten im Flusspark Parco Fluviale della Sarca, der den gesamten Wasserlauf, von den Quellen im Val Rendena bis zu seiner Mündung in den Gardasee, schützt.

Auch der Ankunftspunkt befindet sich in einem Naturschutzgebiet: Das Biotop der Marocche ist ein Naturreservat mit einzigartigen Eigenschaften. Es handelt sich um das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet im gesamten Alpenraum. Was als Trümmerlandschaft erscheinen mag, ist zum Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere geworden, die sich an diese ganz besonderen Bedingungen angepasst haben.

Im Sommer sollten Sie immer Ihr Badeoutfit dabeihaben, denn unter der Römischen Brücke von Ceniga befindet sich ein kleiner Strand, der zu einem erfrischenden Bad nach der Radtour einlädt.

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
4. Das Sarcatal und der Cavedine-See (von Arco nach Sarche)

Dauer: h 2:48

Strecke: 37,1

Aufstieg: 231

Diese Entdeckungstour durch den nördlichen Teil des Garda Trentino führt von Arco nach Sarche und zum Cavedine-See und bringt Sie dann zurück zum Ausgangspunkt.

Auf dieser Tour gibt der Wildbach Sarca die Richtung vor. Start ist in Arco. Von hier aus schlängelt sich der Weg durch das Flusstal bis nach Sarche. Der Rückweg hingegen führt zum Lago di Cavedine, einem kleinen See hinter dem Gebiet der Marocche.

Die Strecke verläuft größtenteils auf dem Radweg, der den Wasserlauf säumt, vorbei an Feldern und Plantagen, vor allem Apfel- und Pflaumenbäume sowie Weingärten. Denn hier, im Herzen des Sarcatals, dreht sich alles um die Landwirtschaft. Der Rückweg hingegen bringt Sie mehr in den nördlichen Teil, in Richtung Lago die Cavedine. Der See ist durch den Bergsturz entstanden, der auch die Marocche herausgebildet hat. Der einstige natürliche Stausee hat sich mittlerweile in eine grüne Oase verwandelt, die bei Anglern und Sportlern gleichermaßen beliebt ist.

Die Route weist keine besonderen Schwierigkeiten auf, mit Ausnahme eines kurzen Anstiegs auf befestigtem Untergrund. Wer möchte, kann hier vom Rad absteigen und den Anstieg zu Fuß meistern.

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
2. Im Herzen des Garda Trentino: Der „Giro della Busa”

Dauer: h 1:33

Strecke: 19,8

Aufstieg: 152

Eine Tour durch Olivenhaine und Weingärten, mit geringen Höhenunterschieden für alle, die die bedeutendsten Orte des Garda Trentino (Riva del Garda, Arco und Torbole) erkunden möchten.

Die Ebene nördlich des Gardasees wird im Dialekt als „Busa” bezeichnet, was nicht weiter verwunderlich ist, handelt es sich doch um eine echte Senke im Schutze der umliegenden Berge und des Gardasees.

Die Route zeichnet die „Busa” in ihrem gesamten Umfang nach. Auf Radwegen und Nebenstraßen schickt sie Biker auf eine Erkundungstour auf zwei Rädern fernab von den verkehrsreichen Hauptadern. Im Mittelpunkt stehen die abwechslungsreiche Natur und kleine Örtchen, die hier und da aus der Landschaft sprießen.

Diese Tour steht im Zeichen des Augen- und Gaumenschmaus. Kulturelle Attraktionen und historische Monumente reihen sich neben Gastronomie- und Produktionsbetriebe, die zu einem Einkehrschwung einladen, um auch in kulinarischer Hinsicht keine Wünsche offen zu lassen. Sie müssen sich lediglich für ein Thema entscheiden und dann losdüsen: Sie werden sehen, dass auch der unscheinbarste Weg viele Überraschungen bereithalten kann.

Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht! Hier finden Sie überall Motive für ein Erinnerungsfoto! Und wenn Sie wollen, können Sie Ihre Erinnerungen auf #GardaTrentino teilen.

Schwierigkeit: Leicht

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
6. Auf dem Radweg von der Etsch zum Gardasse

Dauer: h 1:06

Strecke: 13,0

Aufstieg: 115

Eine Route auf dem Radweg, der Vallagarina (insbesondere Mori) mit Torbole sul Garda verbindet: eine einfach, und gut besuchte Strecke.

Der Radweg Mori-Torbole sul Garda ist Teil des Radwegs, der vom Brenner aus bis nach Verona führt und besser unter dem Namen „Ciclopista del Sole” bekannt ist. Die Route ist der italienische Beitrag zu einem europaweiten Projekt, das die Schaffung einer Radverbindung vom Nordkap bis nach Malta anstrebt.

Abseits der Hauptachse bietet der Radweg Mori-Lago di Garda aus dem Norden kommenden Bikern die Möglichkeit, bequem die Ufer des Gardasees zu erreichen. Von Vallagrina aus geht es hinauf Richtung San Giovanni-Pass und dann in das Garda-Becken hinunter. Ziel ist Torbole sul Garda. Die Fahrt von einem Tal ins andere geht mit einem Wechsel der Landschaften einher: das Etschtal mit seinen Weingärten wird gefolgt vom Biotop rund um den Loppiosee, während das Nordufer des Gardasees von steilem Gebirge geprägt ist.

Die Tour selbst weist keine besonders schwierigen Stellen auf, mit Ausnahme des Anstiegs zum San Giovanni-Pass (287 m), und ist für alle geeignet, die sich regelmäßig auf ihren Sattel schwingen.

Schwierigkeit: Leicht

Radweg im Etschtal

-

Torbole sul Garda

Finde mehr heraus
4.2 Auf dem Sarca-Radweg nach Norden: von Arco nach Sarche

Dauer: h 2:55

Strecke: 38,3

Aufstieg: 228

Die Route verläuft fast ausschließlich auf einem der beliebtesten Radwege des Trentino, der den Wildbach Sarca säumt und zu jeder Jahreszeit befahrbar ist.

Der Sarca-Radweg von Torbole nach Sarca gilt als der meistbesuchte im gesamten Trentino: jedes Jahr verbringen hier Tausende von Bikern und Wanderlustigen unvergessliche Stunden. Der Weg beginnt am Seeufer in Torbole und folgt dem Wildbach Sarca entgegen seiner Fließrichtung auf ebener Strecke mitten durch Feld und Wiesen. Bis Dro ist der Weg auch für Familien mit Kindern besonders gut geeignet, die das Garda Trentino auf zwei Rädern erkunden möchten

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
5. Zwischen Riva del Garda und Torbole, rund um den Monte Brione

Dauer: h 1:02

Strecke: 13,2

Aufstieg: 47

Ein entspannter Fahrradausflug auf ebener Strecke ganz in der Nähe verschiedener Ortszentren. Eine ideale Tour für Familien mit Kindern, die sich hier zum ersten Mal auf den Sattel schwingen.

Der Rundweg verläuft um den Monte Brione. Das ist der Felssporn, der Riva del Garda und Torbole voneinander trennt und dem Garda Trentino so seine unverwechselbare Kontur verleiht.
Es handelt sich um eine Strecke mit großteils urbanem Charakter, die auf Radwegen und Nebenstraßen inmitten der Felder im Schutz des Berges verläuft. Der Weg verläuft durchgehend eben, weshalb die Tour keinerlei Schwierigkeiten aufweist und auch für die Kleinsten bestens geeignet ist. Selbstverständlich sollten Sie bei der Überquerung der Straßen erhöhte Vorsicht walten lassen.

Der Radweg, der Torbole mit Riva del Garda verbindet und eine atemberaubende Aussicht auf den Gardasee bietet, gehört zweifellos zu den beliebtesten Strecken, sowohl bei Touristen als auch bei der ortsansässigen Bevölkerung. Vor allem in den Sommermonaten ist er bestens besucht, weshalb Radfahrer besonders auf etwaige Spaziergänger achten sollten, die auf dem Radweg wandern oder diesen überqueren, um zum Strand zu gelangen.

Gönnen Sie sich einen Aperitif oder ein erfrischendes Eis in einer der Strandbars: Der perfekte Ausklang für Ihren Ausflug.

Schwierigkeit: Leicht

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
7.2 Vom Tennosee zur Ausgrabungsstätte San Martino (Campi)

Dauer: h 1:07

Strecke: 5,3

Aufstieg: 272

Immer bergauf geht es auf dieser kleinen, aber feinen Tour nach Campi, einer ruhigen Ortschaft in einem abgelegenen Tal zwischen den Bergen, und zu den archäologischen Ausgrabungen von San Martino.

Die Route beginnt am Tennosee, der in den Sommermonaten bequem mit dem Shuttle BiciBusTrek erreichbar ist. Die Strecke schlängelt sich an der Westseite des Garda Trentino an den Berghängen hinauf, die steil über dem See thronen.

Der Weg folgt der Strada Provinciale 37, die von der Abzweigung am Parkplatz des Sees bis nach Campi und zur weiter oben gelegenen archäologischen Ausgrabungsstätte San Martino führt. Es handelt sich um eine kaum bekannte Gegend im Garda Trentino, die jedoch viele angenehme Überraschungen bereithält.

Die Straße führt vorbei an Pinien und Kastanien und dann hinauf nach Campi, einem kleinen Ortsteil von Riva del Garda, der in einer grünen Senke zwischen den Bergen eingebettet ist. Der kleine Ortskern mit seinen traditionellen Steinhäuschen mit Holzdachböden hat bis heute seinen ländlichen Charme beibehalten. Ziel der Tour ist die Ausgrabungsstätte San Martino auf ca. 800 m ü.d.M., welche zu den bedeutendsten Ausgrabungsorten der Gegend zählt. Von hier können Besucher einen einmaligen Ausblick auf Tenno und Umgebung genießen.

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz beim Tennosee

-

Archäologisches Gebiet San Martino (Campi)

Finde mehr heraus
737. Lago di Tenno (Cross Country)

Dauer: h 3:15

Strecke: 22,5

Aufstieg: 570

Diese Tour richtet sich an diejenigen, die selbst mit einer guten Vorbereitung oder einem Fahrrad mit Tretunterstützung technische Routen meiden möchten und das Fahren auf Asphalt nicht verachten.

Diese Tour ist das ganze Jahr über passierbar. 600 Meter ist ein für viele zugänglicher Höhenunterschied, allerdings weist der Aufstieg hier lange Strecken mit Steigungen von fast 10% und wenige Möglichkeiten für eine Atempause vor. Die Strecke entwickelt sich größtenteils auf Asphalt und der Rest auf nicht geteerten Straßen und Schotterstraßen in gutem Zustand. Aus technischer Sicht kann die Tour praktisch von jedem gefahren werden. Besonders in der Abfahrtphase ist auf Kreuzungen mit Autostraßen zu achten.

Auf dem Weg hat man die Möglichkeit, die bemerkenswerte Landschaft des nördlichen Gardasees zu bewundern und je nach Höhenlage umgeben von Olivenbäumen, Weinreben oder Kastanienbäumen zu radeln. Wenn man in der Nähe des Tennosees ankommt, raten wir einen Abstecher zum See, um in den heißesten Zeiten ein schönes Bad zu nehmen.


Im Sommer ist es ein Vergnügen, in den Gewässern des Tennosees zu schwimmen.
Vorsicht! Für Fahrräder gibt es ein Fahrverbot in der Nähe der Strände.

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda - Infobüro Garda Trentino

-

Riva del Garda - Infobüro Garda Trentino

Finde mehr heraus
742. Tenno - Vespana - San Giovanni

Dauer: h 6:25

Strecke: 34,1

Aufstieg: 1.562

Garda Trentino bietet hier eine harte Strecke, die Beine und Fahrkünste testen wird, belohnt durch einigen prächtigen Ausblicken auf dem Panorama des nördlichen Gardasees.

Die Route 742 ist als All Mountain klassifiziert. Sie weist jedoch einige Anstiege, die einer Cross Country Strecke gerecht sind, und eine besonders schwere Abfahrt die im jetzigen Zustand sogar mit einem Enduro-Bike unerschwinglich sein könnte.

Man wird auf den Pedalen wundervolle Aussichten auf dem nördlichen Gardasee mit seiner typischen mediterranen Vegetation zu schätzen wissen, um danach in die typischen Bergwälder der Berge Calino, Misone und Biaina einzutauchen.

Diese Route kann das ganze Jahr über gefahren werden, zumal besonders in den letzten Wintern der Schnee den Durchgang immer seltener verweigert. Mit einem Gefälle von knapp über 1300 Metern und Steigungen, die teilweise 15% übertreffen, wechseln sich verschiedene Bodenarten ab: lange Strecken auf Asphalt, steile Rampen, Kopfsteinpflaster, Feldwege, dynamische Single Trails und Stufen auf steinigen Terrain (teilweise auch instabil).


Die Strecke führt in die Nähe des bildschönen Dorfes Canale di Tenno. Wenn man es noch nicht kennt, schlagen wir eine Bewunderungspause vor.

Schwierigkeit: Schwer

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
735. The Original Adrenalina (Cross Country)

Dauer: h 2:59

Strecke: 16,6

Aufstieg: 639

Cross Country Route rund um den Monte Tombio mit Rückkehr über die "Pinza", ein sehr steiler historischer Weg, der einen herrlichen Blick auf Riva del Garda bietet.

Der Aufstieg der Route 735 weist einen Höhenunterschied von insgesamt knappen 650 Metern vor, mit abwechselnd Asphalt und ungeteerten Feldwegen. Momente, in denen man die Beine entlang des Aufstiegs entspannen kann sind selten, mit variierenden Steigungen bis 15% (auf einer kurzen Strecke).

Die als "Pinza" bezeichnete Abfahrtsstrecke war zu Beginn der Downhill Szene Teil des berühmten "Adrenalina" Rennen. Im ersten Abschnitt besteht diese alte Straße aus Schotter, mit fließenden Grund und allmählich zunehmendes Gefälle. In der zweiten Hälfte erreicht sie über lange zementierte Abschnitte sogar 20%. Einige leicht exponierte Stellen bieten eindrucksvolle Ausblicke. Angesichts der oben genannten An- und Absteigen ist es wichtig, immer die Geschwindigkeit zu kontrollieren und beide Bremsen angemessenen zu gebrauchen, besonders bei Nässe und im Herbst.


Mit einem kleinen Umweg kann man das malerische Dorf Pranzo besuchen, wo sich neben der Kirche auch ein kühler Brunnen befindet.

Schwierigkeit: Mittel

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
770. Giro del Monte Brione (All Mountain)

- Mountain bike

Dauer: h 1:15

Strecke: 7,6

Aufstieg: 269

Von jedem Punkt des nördlichen Gardasees kann man diesen "Sporn" in der Mitte des Tals sehen: der Monte Brione. Hier ein Vorschlag, um diesen Berg auf zwei Rädern zu erkunden.

Die Route entwickelt sich größtenteils zwischen Olivenbäumen und erreicht einen der eindrucksvollsten Aussichtspunkte des nördlichen Gardasee: die Mittelbatterie („Batteria di Mezzo“), der Mittelpunkt des österreichisch-ungarischen Verteidigungssystems im Ersten Weltkrieg, die sogenannte “Festung Riva”. Neben der Batterie umfasst die Linie das Werk San Nicolò (am Hafen), das Werk Garda und das Werk S. Alessandro (in der Nähe des Gipfels).

Der erste Abschnitt des Abstiegs nach Sant'Alessandro ist ziemlich technisch, mit einigen Stufen und großen, teils losen Steinen. Er ist nur ungefähr 300 Meter lang, falls man keine gute Fahrtechnik besitzt ist es allerdings ratsam das Fahrrad hier mit der Hand zu schieben oder, noch einfacher, die gleiche Straße an der man bergauf hochgefahren ist wieder hinunterzufahren.

Wenn Sie sich für den Abstieg auf dem Rad entscheiden, denken Sie daran, dass diese Strecke auch von vielen Fußgängern und Ausflüglern besucht wird: mäßigen Sie die Geschwindigkeit und geben Sie Vorrang.


Der Monte Brione galt als strategischer Punkt für die Kontrolle der ehemaligen österreichisch-ungarischen Grenze mit Italien: der Grund ist beim Aufstieg leicht zu verstehen

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda - Hafen San Nicolò

-

Riva del Garda - Hafen San Nicolò

Finde mehr heraus
738. Lago di Tenno - Ballino

Dauer: h 1:21

Strecke: 9,3

Aufstieg: 227

Eine kurze Ringstrecke für alle, rund um eine der Perlen des Trentino: den Tennosee. Berühmt für seine Farben, ist dieser das ideale Reiseziel zu jeder Jahreszeit.

Dieser Weg eignet sich für einen entspannenden Tag im Freien und eventuell auch für ein Bad im sauberen Wasser des Tennosees, oder als Ergänzung zu anderen Routen, wie die 736, 737 oder 739.
Ein Großteil des anfänglichen Anstiegs entwickelt sich entlang der Hauptstraße, die zum Passo del Ballino führt. Auch wenn dieser erste Teil der Strecke auf Asphalt ist, ist trotzdem der See an mehreren Ausblicken zu bewundern. Die Steigungen sind unterschiedlich, aber in diesem Abschnitt nie mehr als 10%. Dann geht es wieder bergauf bis zum Wald in der Umgebung von Castil. Von hier aus geht es weiter auf einer leichten Forststraße, immer mitten im Wald, bis man den wunderschönen Tennosee erreicht. Der Abstieg weist keine besonderen Schwierigkeiten vor, außer das manchmal etwas lockere Terrain und zwei Schranken an den Seiten der Fahrbahn die zu überwinden sind.

Vergessen Sie im Sommer nicht Ihren Badeanzug!

Schwierigkeit: Leicht

Tennosee - Parkplatz

-

Tennosee - Parkplatz

Finde mehr heraus
756. Passo S. Uldarico

Dauer: h 2:34

Strecke: 17,0

Aufstieg: 467

Ein kurzer Rundweg auf dem Hügel, der das Cavedine Tal von dem gleichnamigen See trennt. Mit Ausnahme einer kurzen unebenen Strecke ist die Route leicht zu befahren.

Mit ihren 17 Kilometern und einem Höhenunterschied von knapp 550 Metern ist diese Tour für viele zugänglich. Ein einziger Abschnitt im letzten Teil des Abstiegs könnte etwas schwieriger und holprig wirken. Der Rest der Strecke entwickelt sich stattdessen auf Nebenstraßen mit wenig Verkehr, bequemen Feldwegen und kurzen Abschnitten entlang der Landstraße von Cavedine.

Es handelt sich um eine sehr ruhige, ländliche Gegend, wo der Einfluss des Tourismus selten wahrgenommen wird. Die Route führt vom Cavedine Tal, am Fuße des Monte Bondone, in das Sarca Tal, mit Blick auf Cavedine See, im Hintergrund die Berge Brenta und Casale. Wie für andere Routen, wird man innerhalb der Ortschaften keine spezifische Ausschilderung finden, deshalb ist es ratsam, auch die GPS Spur zu benutzten.

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz der Burg - Drena

-

Parkplatz der Burg - Drena

Finde mehr heraus
751. Jurassik Marocche

Dauer: h 1:35

Strecke: 12,4

Aufstieg: 296

Ein kurzer Ring, ganzjährig befahrbar, mit zwei kurzen aber interessanten Abfahrten, eingetaucht in die einzigartige, Mond-änliche Landschaft der „Marocche“.

Diese Route entwickelt sich in einer sehr ruhigen Gegend zwischen dem Sarca Tal und dem Becken des Cavedine Sees. Sie weist keine besondere technische Schwierigkeiten vor, abgesehen von einigen kurzen Strecken auf etwas holprigen Boden mit ziemlich ausgeprägten und manchmal losen Steinen. Mit einem Minimum an Vertrauen können beide Abfahrten auf dieser Art von Gelände trotzt Kürze etwas Erfüllung geben. Für den größten Teil des Aufstiegs fährt man auf den Radweg entlang des Flusses Sarca oder im Bereich des Lago Cavedine auf ruhigen Nebenstraßen.


Sehr charakteristisch ist das Panorama der „Marocche“ von Dro.

Schwierigkeit: Mittel

Maso Trenti - Dro

-

Maso Trenti - Dro

Finde mehr heraus
754. Round Lake Cavedine

Dauer: h 0:54

Strecke: 8,8

Aufstieg: 59

Kurze und für jedermann erschwingliche Rundstrecke in der ruhigen Gegend des Cavedine Sees: Von den Ufern des Sees bis zum Monte Taglio di Sarca, eine niemals zu anspruchsvolle Strecke.

Eine Länge von 9 km und etwas über 100 Höhenmeter sind für alle erschwinglich. Sie können auch eine Kombination mit der Routen 753 auswerten: in diesem Fall empfiehlt es sich, mit dieser Strecke zu beginnen und von den Treffpunkt beider Routen auf dem 754 fortzufahren. Aus technischer Sicht entwickelt sich die Strecke überwiegend auf Nebenstraßen oder Radwegen. Auch der letzte Teil der unbefestigten Straße, die vom Monte Taglio di Sarca zum See führt, ist keine besonders technische Passage. Die einzigen Schwierigkeiten können durch ziemlich ausgeprägten Steinen beim Aufstieg und den lockeren Terrain und einigen vermeidbaren Stufen bei der Abfahrt entstehen.

Wer etwas mehr radeln möchte, kann diese Route mit der Route 751 (Jurassic Marocche) kombinieren, die sich südlich des Cavedine Sees erstreckt

Schwierigkeit: Leicht

Cavedinesee - Trebi

-

Cavedinesee - Trebi

Finde mehr heraus
762. New Velo Classic

Dauer: h 6:37

Strecke: 34,6

Aufstieg: 1.350

Wie der Name schon sagt, ist dies eine klassische Biker Route im Garda Trentino an den Hängen des Monte Stivo, mit Passage am spektakulären Passo Due Sassi.

Ein Aufstieg mit einem Höhenunterschied von 1340 Metern und eine fast konstante Steigung von fast 10% kann nicht für jedermann in Reichweite sein. Anders so, wenn man Fahrräder mit Tretunterstützung hat. Die Wälder und die Landschaften, die diese Route charakterisieren, haben diese dazu geführt, als "Klassiker" unter den Routen des Garda Trentino zu gelten.
Die ersten 600 Höhenmeter sind auf einer asphaltierten Straße, danach geht es auf einfachen Forstwegen weiter. Auf der Strecke von Santa Barbara nach Malga Fiavei ist der Grund eher holprig und manchmal instabil. Nach der Hütte wird er wieder stabil und fließend, Asphalt findet man nur in der Nähe des Talbodens wieder.

Am Passo Due Sassi hält jeder Biker für einen Moment inne, um sich vor dem Hintergrund des herrlichen Panoramas in Richtung Gardasee zu verewigen.

Schwierigkeit: Mittel

Arco - Parkplatzin Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
769. Dos del Clef - Piazzole (Enduro)

Dauer: h 4:20

Strecke: 19,8

Aufstieg: 1.864

Eine technisch sehr anspruchsvolle Enduro Tour die sich respektieren lässt, und auf steilen Hängen und in den Wäldern oberhalb der Gegend von Varignano verläuft.

Der in dieser Route vorgeschlagene Abstieg wurde erst kürzlich in das offizielle Netz der MTB-Strecken des Garda Trentino aufgenommen und ist daher sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer geeignet.

Dieser Weg ist seit jeher unter Radfahrern die sich im Gebiet auskennen und sich gerne mit technischen Passagen messen unter verschiedenen Namen bekannt. Ein Eingriff zur Verbesserung der Strecke war bisher jedoch nicht möglich. Entlang der Strecke, meist wenig frequentiert und in manchen Fällen offensichtlich vernachlässigt, wechseln sich Abschnitte auf ausgeprägten und stabilen Felsen, Stufen, Abschnitte auf losem Stein, andere Hindernisse zum überwinden, wie ein alter Stamm und, unglaublich aber wahr, ein kurzer Fluss.

Im Bezug auf den Aufstieg: dieser hat eine Länge von etwa 9 km, von denen mehr als 5 auf Asphalt sind, und bietet mehrere Ausblicke auf dem Panorama des nördlichen Gardasees. Die durchschnittliche Steigung beträgt fast 10%: im ersten Teil variiert sie sehr stark, mit einigen kurzen zementierten Abschnitten wo sie auch über 20% erreicht; danach bleibt sie konstant.

Schwierigkeit: Schwer

Parkplatz in Caneve (Arco)

-

Parkplatz in Caneve (Arco)

Finde mehr heraus
741. Dos de le Strie (Cross Country)

Dauer: h 1:36

Strecke: 9,5

Aufstieg: 341

Eine technisch sehr einfache Tour mit Start und Ziel in Tenno, meist auf Asphalt, die auch mit einem Gravel Bike leicht befahren werden kann.

Der Ausgangspunkt der hier vorgeschlagene Rundstrecke rund um der Klippe auf der die Burg von Tenno steht, befindet sich bei dessen höchstem Punkt, in der Ortschaft Tenno. Man wird also zuerst den Abstieg bewältigen, und erst danach den Anstieg. Die Schließung einer Passage im Tal des „Dos delle Strie“ zwingt kürzlich dazu die Route teilweise zu ändern und auf einem kurzen aber prägenden Schotterabschnitt zu verzichten. Aus technischer Sicht ist diese Route für jeden erschwinglich. Nur die Steigung, die im ersten Teil des Anstiegs 10% übertrifft, könnte für einige anspruchsvoll sein.

Schwierigkeit: Leicht

Tenno - Burg

-

Tenno - Burg

Finde mehr heraus
Monte Brione Family Loop

Dauer: h 0:49

Strecke: 8,5

Aufstieg: 39

Schwierigkeit: Leicht

Riva del Garda - Hafen San Nicolò

-

Riva del Garda - Hafen San Nicolò

Finde mehr heraus
EMTB 06 Ponale

- Mountain bike

Dauer: h 1:58

Strecke: 7,6

Aufstieg: 548

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Piazza Giuseppe Garibaldi, Piazza Cesare Battisti, Piazza III novembre, SS45bis, Ponale Straße, SS45bis, Piazza III novembre, Piazza Cesare Battisti, Piazza Giuseppe Garibaldi, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
EMTB 02 Olivaia di Arco

Dauer: h 2:05

Strecke: 19,3

Aufstieg: 175

Ausgangspunkt ist das Touristeninformationsbüro Garda Trentino, das sich neben dem Postamt von Riva del Garda befindet. Von hier aus nehmen Sie die erste Straße rechts und biegen so in die Viale Rovereto ein. Nach rund 600 Metern sehen Sie linker Hand das Hotel Luise. Nach dem Hotel überqueren Sie die Straße am Zebrastreifen, um in den Fahrradweg einzuscheren, der sich direkt vor Ihnen, in nördlicher Richtung, befindet. Der Fahrradweg ist absolut eben und mühelos befahrbar. Folgen Sie dem Fahrradweg für etwa 2,5 km, immer geradeaus. An der Ampel angekommen, überqueren Sie die Straße und fahren bis zum nächsten Stoppschild weiter, an dem Sie dann rechts in die Via Fornasetta abbiegen. Am Ende der Straße treffen Sie auf eine weitere Ampel. Fahren Sie weiter auf der Strada Statale gerade aus, die Sie bis in den Ortsteil Ceole führen wird. Fahren Sie dann die Via Dante Alighieri hinunter, bis zur Klosterkirche Convento delle Grazie. Am Stoppschild biegen Sie links auf die Strada Statale ab, halten sich dann ein Stück geradeaus und biegen nach kurzem wieder links ab, in die Via Vittorio Veneto. Hier radeln Sie auf Asphalt. Bleiben Sie auf dieser Straße, und fahren Sie weiter in Richtung Padaro hinauf. Der Anstieg führt durch einen dichten Olivenhain – eine Gegend, die für die Herstellung erstklassigen Olivenöls bekannt ist. Ungefähr auf halber Höhe können Sie links den „Olif del Bottes” bestaunen, dessen Alter auf zirka 900 Jahre geschätzt wird. Radeln Sie weiter bergauf und nehmen Sie die zweite Straße rechts. Diese Straße führt bis zu den Felsplatten der Placche Baone hinab, einem beliebten Sportklettergebiet und zugleich die erste Paraclimbing-Wand der Welt, an der auch Menschen mit Behinderung einzigartige Klettererfahrungen machen können. Von hieraus müssen Sie nun einen kurzen Anstieg bestreiten, und dann rechts nach unten abbiegen. Sie durchqueren den Olivenhain von Arco und kommen dann auf die asphaltierte Straße der Via Lomego zurück. Am Ende der Straße, mitten in der Kurve, befindet sich der Eingang zum Arboretum, dem bewundernswerten Stadtpark von Arco, der zu einer Besichtigung einlädt. Dann geht es bergab; nun nehmen Sie die Via Vergolano, die erste Straße links, die Sie durch Arcos Ortskern bis auf den Hauptplatz führen wird. Folgen Sie von hier aus den Wegweisern zum Fahrradweg in Richtung Torbole. Die Einfahrt zum Fahrradweg liegt hinter dem Sportplatz und Tennisclub von Arco. Sie radeln den gesamten, den Fluss Sarca säumenden Weg entlang. An der Flussmündung biegen Sie rechts nach Riva del Garda ab und fahren weiter den Fahrradweg am Strand entlang. Sobald Sie im Hafen von San Nicolò ankommen, folgen Sie erneut den Ausschilderungen zum Fahrradweg und radeln am Seeufer entlang bis zum Ausgangspunkt zurück.

Schwierigkeit: Leicht

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
749. Laghel

Dauer: h 3:22

Strecke: 31,0

Aufstieg: 391

Eine insgesamt gut machbare Tour ohne besondere technische Schwierigkeiten, großteils auf Asphalt oder befestigtem Untergrund, nur eine Teilstrecke ist etwas kritisch.

Diese Route von 30 km Länge und knapp 500 Höhenmetern ist das ganze Jahr über befahrbar. Sowohl die Anstiege als auch die Abfahrten sind nicht Ohne, allerdings immer auf befestigtem Untergrund - mit Ausnahme der Abfahrt von Laghel nach Ceniga. Dieser anfangs befestigte Teil der Strecke ist so steil, dass er gerade bei Nässe und Vorhandensein von Laub ziemlich rutschig sein kann. Nach dem befestigten Streckenabschnitt ist der Untergrund relativ lose und die Befahrbarkeit hängt daher sehr von den Wetterbedingungen ab.

Entlang der Route durchquert man einige typische Dörfer der Gegend, in denen oft keine Ausschilderung für die Route angebracht werden durfte. Um die Streckenführung in diesen Ortschaften zu erleichtern, ist es deshalb empfehlenswert, die Route ins Navigationssystem einzugeben.

Schwierigkeit: Mittel

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
EMTB 04 San Giovanni

- E-Bike

Dauer: h 3:30

Strecke: 39,5

Aufstieg: 11.600

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, SS240, Radweg, Varone, via Fornasetta, Ceole, via Dante, via Delle Grazie, Varignano, Padaro, Mandrea, S.Giovanni al Monte, Marcarie, Gorghi, Croce di Bondiga, Treni, Rancion, Calvola, Canale di Tenno, Ville del Monte, Tenno, Volta di No, Varignano, via Delle Grazie, Ceole, Varone, Radweg, SS240, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
EMTB 05 Monte Velo

- E-Bike

Dauer: h 4:58

Strecke: 49,8

Aufstieg: 1.463

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Seepromenade, Radweg, Torbole sul Garda, Radwg, Arco, Via Pomerio, Radweg, parking Caneve, Viale Rovereto, Caneve, Massone, San Martino, "Policromuro", Pianaura, Troiana, Carobbi, Passo Due Sassi, Schivazappa, Monte Velo, Malga Fiavei, Strada del Corno, Bolognano, Vignole, Località Maza, Nago, Via Europa, Torbole sul Garda, Radweg, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
748. Padaro - Salt de la Cavra - Laghel (All Mountain)

Dauer: h 2:34

Strecke: 16,5

Aufstieg: 466

Eine kurze, aber herausfordernde Route, sowohl in physischer als auch in technischer Hinsicht, rund um Arco. Kurz gefasst, ein Weg der körperliche und fahrerische Fähigkeiten testet.

Der Aufstieg führt von dem Olivenhain (Olivaia) von Arco in Richtung Padaro hoch, abwechselnd auf Schotter und Zement, manchmal sogar mit über 20% Steigung. Von hier aus kann man einen schönen Blick auf den nördlichen Gardasee genießen, dann geht es weiter auf Asphalt bis zum Einstieg des Trails.
Die erste der vorgeschlagenen Strecken ist sehr technisch, insbesondere wegen der Beschaffenheit des Geländes und dessen Gefälle. Eine Passage auf einem alten Erdrutsch ist locker und ohne jede Möglichkeit von Verbesserungen. Die zweite Strecke der Schotterstraße weist keine wesentlichen technischen Passagen vor, obwohl sie ziemlich steil und manchmal locker ist. Die Zementierten Abschnitten können hingegen bei Nässe sehr heimtückisch sein, besonders im Herbst.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatzin Caneve

-

Arco - Parkplatzin Caneve

Finde mehr heraus
755. Drena and the chestnuts

Dauer: h 1:25

Strecke: 8,2

Aufstieg: 270

Eine kurze und für alle erschwingliche Rundstrecke in einer ländlichen Gegend, die ganz zum entdecken ist, auf der linken Seite des Sarca Tals.

Eine Tour von etwa 8 Kilometern mit etwas mehr als 300 Höhenmetern, ohne technische Schwierigkeiten, zwischen dem ruhigen Tal von Cavedine und den Kastanienhainen in Richtung Braila. Es handelt sich um eine für alle erschwingliche Strecke, die auch als Ergänzung zur Route 756 betrachtet werden kann. In diesem Fall fährt man diese Strecke in umgekehrter Richtung bis zum Treffpunkt beider Routen in Luch.

Am Ende der Strecke kann man sich eine wohlverdiente Pause mit Snacks und Getränken am Kiosk direkt neben dem Parkplatz gönnen.

Schwierigkeit: Leicht

Drena - Parkplatz der Burg

-

Drena - Parkplatz der Burg

Finde mehr heraus
753. Cavedine Valley (Cross Country)

Dauer: h 1:45

Strecke: 13,8

Aufstieg: 348

Wenn 10% Steigung auf Asphalt Sie nicht erschrecken, können Sie auf dieser kurzen Route das ruhige Gebiet des Lago Cavedine bewundern.

Eine Tour, die man das ganze Jahr über fahren kann, sogar mit einem Schotterfahrrad, wenn einem ein bisschen loses Gestein nicht stört. Der erste Anstieg, der vom See zum archäologischen Gebiet von Cavedine führt, verläuft auf Asphalt mit einer durchschnittlichen Steigung von etwa 10%. Obwohl die Länge der Fahrt eher kurz ist, sollte besonders in den heißesten Zeiten die persönliche Wasserversorgung nicht übersehen werden, da es hier keine Brunnen oder Quellen gibt. Der obere Teil der Route entwickelt sich auf altem Pflaster, mit ziemlich rauen Abschnitten, in der Nähe einiger interessanten archäologischen Stätten. Der Abstieg am Ende wird wieder weitgehend auf Asphalt mit Ausnahme einer kurzen unbefestigten Straße sein.

Schwierigkeit: Leicht

Cavedinesee - Trebi

-

Cavedinesee - Trebi

Finde mehr heraus
DH Ex-Seicentouno

- Downhill

Dauer: h 0:05

Strecke: 2,0

Aufstieg: 0

Die neue „Ex-Seicentouno”: Die Wurzeln dieser unter Bikern legendären Strecke reichen bis in die Anfangszeiten des Mountainbike-Sports zurück. Eine spektakuläre Abfahrtstrecke mit Seeblick!

Dieser trail gehört zum Bike Park Garda Trentino, zusammen mit dem gleichermaßen bekannten "Val del Diaol"-Trail

Schwierigkeit: Schwer

Nago - Malga Zures

-

Torbole - Busatte

Finde mehr heraus
739. Mena Tour

Dauer: h 1:31

Strecke: 7,9

Aufstieg: 285

Sehr kurze Tour, aber mit einem steilen Anstieg und einem technisch anspruchsvollen Trail. Trotz der begrenzten Länge beinhaltet die Tour unterschiedlichste Bodenbedingungen.

Ein Rundweg von nur 8 km Länge in der herrlichen Landschaft des Tennosees. Auch wenn die Strecke kurz ist, beinhaltet sie einen anstrengenden Anstieg und eine interessante Abfahrt, die beide nicht zu unterschätzen sind.

Der erste Anstieg erfolgt auf Asphalt mit einer Steigung von 15%. Dann erreicht man auf einer bequemen Forststraße den Beginn des Single Track, der kurz danach am nahegelegenen Tennosee endet. Dieser Trail ist zwar kurz, enthält aber einige Passagen, die nicht Ohne sind und für die man sein Rad gut beherrschen muss, um keine Risiken einzugehen.

Im Sommer lädt der See, der berühmt für seine Farben und seine Sauberkeit ist, zu einem erfrischenden Bad ein. Am Ende der Route fährt man durch die vermutlich berühmteste mittelalterliche Ortschaft des Gardagebiets, Canale di Tenno. Wenn man vom höchsten Punkt des Anstiegs noch 1,5 km und knapp 100 Höhenmeter auf sich nimmt, kommt man zum Rifugio San Pietro, von dem aus man einen herrlichen Blick auf das Gardagebiet hat.

Schwierigkeit: Mittel

Canale di Tenno

-

Canale di Tenno

Finde mehr heraus
Ebike Test Torbole

- E-Bike

Dauer: h 0:30

Strecke: 5,9

Aufstieg: 193

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Torbole sul Garda piazza Goethe, via Riccardo Pontalti, "Vecchia Nago", Nago, via Sighele, via S.Vigilio, Via Monte Baldo, Loc. Dos de Vila, Loc. ai Bersagli, Le Busatte, via delle Busatte, via delle Brae, via Riccardo Pontalti, Torbole sul Garda piazza Goethe.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Piazza Goethe - Torbole sul Garda

-

Piazza Goethe - Torbole sul Garda

Finde mehr heraus
F03 Pratosaiano Family Tour

- Mountain bike

Dauer: h 0:53

Strecke: 9,7

Aufstieg: 92

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ruote:

Arco parking al Ponte, Radweg, Massone, Bolognano, Vignole, Loc. Maza, Pratosaiano, Caneve, Radweg, Via Pomerio, Viale Monache, Via Ferrara, Via Segantini, Arco parking al Ponte

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
F04 San Martino Family Tour

- E-Bike

Dauer: h 0:47

Strecke: 7,5

Aufstieg: 98

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Arco parking al Ponte, Radweg, Kloster Frati Cappuccini, via S.Francesco, Via Cappuccini, Bolognano, Via Repubblica, Località Gambor, Via Sighele, Massone, Via Verde, Kirche San Martino, Via S.Martino, Moletta, Radweg, Arco parking al Ponte.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
F05 Dro e la via delle prugne (Dro, auf den Pflaumenweg)

- Mountain bike

Dauer: h 1:03

Strecke: 9,4

Aufstieg: 58

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Dro, Maso Lizzone, die alte römische Brücke, Ceniga, Coste di Varino, Maso Trenti, Radweg, Dro.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Piazza della Repubblica - Dro

-

Piazza della Repubblica - Dro

Finde mehr heraus
F06 Lago Bagattoli Trail

- Mountain bike

Dauer: h 1:01

Strecke: 8,5

Aufstieg: 127

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Dro, via Cesare Battisti, Loc. Oltra, Bagattolisee, Radweg, Ex-E-Werk Fies, Dro.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Piazza della Repubblica - Dro

-

Piazza della Repubblica - Dro

Finde mehr heraus
Ebike 03 Marocche di Dro

- E-Bike

Dauer: h 3:11

Strecke: 27,2

Aufstieg: 277

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Arco Parking al Ponte, Prabi, die alte römische Brücke von Ceniga, Maso Lizzone, Dro, Loc. Oltra, Sentiero delle cavre, Crossodromo il Ciclamino, SS45bis, Pietramurata, Radweg, Gaggio, Monte del Taglio del Sarca, Ex E-Werk Fies, Radweg, Maso Trenti, Maso Giare, Moletta, S.Martino, Massone, Via S.Francesco, Arco Parking al Ponte.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
Naranch Trail

- Mountain bike

Dauer: h 0:33

Strecke: 4,1

Aufstieg: 130

Ein 5km langer Trail bis Schwierigkeit 6/10. Klassischer Enduro-Trail auch für weniger Erfahrene. An sich einer der zugänglichsten Enduro-Trails im gesamten Garda Trentino. Der erste Teil bis nach Maso Naranch ist eher einfach und breit. Der erste Abschnitt ist für etwa 400m mehr ein Singletrail. Dann wird er für 800m über einen Meter breit. Kurz vor Maso befindet sich der einzige Rock Garden, der nur nach gründlicher Überlegung befahren werden sollte.
Unterhalb von Maso ist der Trail wieder enger und weist enge Kurven mit natürlichem Untergrund auf. Er führt durch zwei Gipfel ein kleines Tal hinab und endet auf einer Asphaltstraße in Richtung Nago.

Der Flowtrail führt insgesamt nur durch Wald über nicht zu steinigen Untergrund.

Schwierigkeit: Mittel

Finde mehr heraus
761. Velo - Maso Naranch (Enduro/All Mountain)

- Mountain bike

Dauer: h 7:14

Strecke: 36,6

Aufstieg: 1.600

Körperlich anstrengende Route mit herrlichen Landschaften für all diejenigen, die sich Abfahrten wünschen, die von Natur aus technisch anspruchsvoll sind. Gute Fahrtechnik und Vertrautheit mit steilen Strecken sind ein Muss.

Eine Route, die ungefähr von April bis November befahrbar ist. Mit ihren 1500 Höhenmetern und etwa 37 km Länge ist die Strecke körperlich anstrengend. Aber auch in technischer Hinsicht ist sie nicht Ohne, um nicht zu sagen sehr anspruchsvoll. Ein Teil der Abfahrt verläuft entlang des Naranch Trails, einer seit einigen Jahren besonders bei Gravitiy-Fans beliebten Strecke.

Seit die Route eingeweiht wurde, gab es diverse schlimme Unwetter, die die Ausgangsbedingungen des Trails erheblich verschlechtert haben. Neben der beträchtlichen Steigung werden seit kurzem viele Wurzen und Felsbrocken auf der Strecke verzeichnet. Auf einigen Routenabschnitten ist die Ausschilderung schon mehrmals verschwunden, weshalb es empfehlenswert ist, ein GPS-Gerät mitzunehmen.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
733. Riva del Garda - Prè - Passo Guil - Pregasina (All Mountain)

- Mountain bike

Dauer: h 6:43

Strecke: 28,3

Aufstieg: 2.045

Eine atemberaubende, aber anspruchsvolle Panoramatour mit hohem technischen Schwierigkeitsgrad. Der hier beschriebene Anstieg ist ohne Elektroantrieb kaum zu meistern.

Wie bereits erwähnt, richtet sich diese Tour aufgrund der enormen Steigungen vorwiegend an E-Mountainbiker, und zwar ausschließlich an diejenigen, die über eine hervorragende Fahrtechnik verfügen, die besonders in verschiedenen Abschnitten auf der Abfahrt vom Passo Rocchetta zur Malga Palaer absolute Voraussetzung ist.

Auf dieser Route wird man mit einem einzigartigen Ausblick belohnt. Wer mit einem traditionellen Mountainbike unterwegs ist, kann einen alternativen Anstieg wählen. Unter den Routen im Ledrotal beispielsweise ist die Tour „Bocca dei Fortini – Passo Guil” zu empfehlen. Auch bei dieser Tour ist der Anstieg anspruchsvoll, aber leichter zu bewältigen, auch ohne Elektroantrieb. Falls Sie sich für diese Alternative entscheiden, folgen Sie ab Pre bitte der Beschilderung zum Lago di Ledro. Am See, in Molina, angekommen, halten Sie sich links. Dort befindet sich der Startpunkt für den empfohlenen alternativen Anstieg. Ab dem Passo Guil folgen Sie dann wieder den Wegweisern der Route 733.


ACHTUNG! Starkes Gefälle bei Leano.

Schwierigkeit: Schwer

Infobüro Garda Trentino Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino Riva del Garda

Finde mehr heraus
744. San Giovanni - Bondiga (Cross Country)

- Mountain bike

Dauer: h 5:59

Strecke: 32,8

Aufstieg: 1.897

Eine Tour mit bemerkenswerten Höhenunterschieden, aber ohne besondere technische Schwierigkeiten, zu einem der klassischen Mountainbike-Ziele der Gegend: San Giovanni.

Wer keine langen Aufstiege auf Asphalt scheut, der kann auf dieser Tour das Sarcatal aus der Vogelperspektive bewundern und wird für seine Mühen mit einem Einkehrschwung mit Seeblick belohnt. Inmitten von wunderschönen Wäldern, die je nach Jahreszeit eine andere Kulisse schaffen, verläuft die Abfahrt größtenteils auf bequemen Forststraßen bis hinab nach Tenno. Auf kleinen Umwegen lassen sich problemlos auch andere Sehenswürdigkeiten erreichen, wie der Tennosee, Canale, die San Pietro-Hütte und weitere.
Die Tour ist ohne Weiteres vom Frühlingsanfang bis in den Spätherbst möglich. Seit geraumer Zeit kann die Tour auch im Winter zurückgelegt werden, insbesondere wenn sie über ein Rad mit Elektroantrieb verfügen.


Für einen Einkehrschwung empfehlen wir allen Bikern die Alm Malga San Giovanni, die regionale Spezialitäten serviert.

Schwierigkeit: Mittel

Parkplatz an der Brücke - Arco

-

Parkplatz an der Brücke - Arco

Finde mehr heraus
747. Lomaso Explorer (Cross Country)

- Mountain bike

Dauer: h 7:59

Strecke: 53,3

Aufstieg: 1.975

Eine Tour von über 50 km Länge mit stattlichen 1360 Höhenmetern, allerdings technisch nicht besonders schwierig, außer einige steile Abschnitte auf Forststraßen.

Diese Tour führt durch die beschauliche Gegend von Lomaso und dann wieder zurück zum Gardagebiet. Auf einer 50 km langen Strecke durchqueren Sie großteils auf Radwegen und ruhigen Nebenstraßen das Sarcatal, mit stattlichen Anstiegen und eben solchen Abfahrten. Lange Abschnitte auf Asphalt wechseln sich mit Schotterwegen ab, die normalerweise aber in gutem Zustand sind.

Belohnt werden Sie mit herrlichen Panoramablicken: Auf der einen Seite können Sie das untere Sarcatal bewundern, auf der anderen haben Sie einen super Blick auf die Dolomiten von Brenta. Wenn Steigungen und Gefälle für Sie kein Problem sind und Sie Ihre Bremsen gut im Griff haben, können Sie die Tour sogar auf einem Gravelbike absolvieren. Mit den Wetterbedingungen der letzten Jahre ist diese Route fast das ganze Jahr über befahrbar.


Für einen Einkehrschwung empfehlen wir allen Bikern die Alm Malga San Giovanni, die regionale Spezialitäten serviert.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
736. Tenno Tour (Cross Country)

- Mountain bike

Dauer: h 1:40

Strecke: 10,3

Aufstieg: 245

Eine in technischer Hinsicht ganz einfache Route, großteils auf Asphalt, die man problemlos auch mit einem Gravelbike absolvieren kann.

Dieser Rundweg startet am Parkplatz beim Tennosee, der gleichzeitig auch der höchstgelegene Punkt der Strecke ist.

Der erste Teil geht auf wenig befahrenen kleinen Nebenstraßen und querfeldein überwiegend bergab, um dann in Richtung Zielpunkt langsam wieder anzusteigen.

Die Route ist mit knapp 400 Höhenmetern und 10 km Länge nicht sonderlich anstrengend und in technischer Hinsicht für fast jedermann problemlos machbar. Wer dann noch eine weitere kurze Tour anhängen möchte, kann vom Tennosee aus –dem Ausgangs- und Zielpunkt – die Route 738 oder die in technischer Hinsicht etwas anspruchsvollere Route 739 nehmen.

Die Tour führt durch die malerischen Dörfer der Gegend von Tenno mit ihren typischen dicht an dicht gebauten Steinhäusern und bietet teils herrliche Ausblicke.


Wenn Sie diese Tour im Sommer machen, empfehlen wir Ihnen danach ein Bad im Tennosee, der nur einen Katzensprung vom Startpunkt entfernt ist.

Schwierigkeit: Leicht

Tennosee -Parkplatz

-

Tennosee - Parkplatz

Finde mehr heraus
743. Mandrea - Bocca di Tovo - Tenno (All Mountain)

- Mountain bike

Dauer: h 7:37

Strecke: 35,3

Aufstieg: 3.090

Eine anspruchsvolle Tour, die in punkto Natur und Landschaft einiges zu bieten hat. Ein Rad mit Elektroantrieb ist empfehlenswert, da einige Steigungen nicht zu unterschätzen sind.

Der Anstieg, der vom Olivenhain von Arco nach Padaro hinauf führt, ist nicht Ohne. Unbefestigte und asphaltierte Wege wechseln sich hier ab, wobei die Steigungen manchmal sogar die 20%-Marke überschreiten. Es folgt ein langer Streckenabschnitt auf Asphalt mit einer konstanten 10%-Steigung. Der weitere Aufstieg erfolgt auf einem gut gewarteten Waldweg.

Der erste Teil der Abfahrt ist technisch relativ anspruchsvoll, zunächst auf felsigem, teils lockerem Grund mit diversen Stufen. Dann wird der Boden immer fester und besser befahrbar, weist jedoch eine Reihe recht enger Serpentinen auf. Nach diesem Segment folgen keine weiteren technisch anspruchsvollen Streckenabschnitte. Die Fahrt geht weiter auf verschiedenen Asphaltwegen mit kurzen Anstiegen. Die klimatischen Bedingungen der letzten Jahre machen diese Tour praktisch das ganze Jahr über möglich. Der Wasservorrat sollte ggf. vor dem Anstieg am Brunnen am Ortseingang von Padaro aufgefüllt werden.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Piazza III Novembre

Finde mehr heraus
763. Monte Corno (All Mountain)

- Mountain bike

Dauer: h 4:15

Strecke: 19,8

Aufstieg: 1.040

Diese Route ist fast das ganze Jahr über befahrbar. Sie ist zwar nicht lang, dafür aber technisch nicht Ohne und auch körperlich recht anstrengend. Man braucht eine gute Fahrtechnik und sollte mit steilen Strecken vertraut sein.

Mit ihren knapp 1000 Höhenmetern und zirka 20 km Länge hat diese Tour so einige tückische Stellen in petto – sowohl im Anstieg als auch bei der Abfahrt. Für den Anstieg von Bolognano zur Fiavei-Alm mit durchgängig 12-13% Steigung braucht man ziemlich gute Puste. Nach der Alm geht es mit dieser Steigung weiter, aber der Untergrund wird holpriger und teils lose.

Beim Agritourismus Maso Naranch angekommen, beginnt die Abfahrt auf dem unteren Teil des Naranch Trails, der sich seit einigen Jahren besonders bei Gravity-Fans dieser Gegend großer Beliebtheit erfreut. Seit er wiedereröffnet wurde, gab es einige heftige Unwetter, die den Zustand des Trails erheblich beeinträchtigt haben. Neben einem stattlichen Gefälle sollte man sich jetzt auch auf Wurzeln und Geröll einstellen. Auf einigen Abschnitten des Trails ist die Beschilderung bereits mehrmals verschwunden, weshalb es ratsam ist, ein GPS-Gerät mitzuführen.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
781. Mountain & Garda Bike (All Mountain)

- Mountain bike

Dauer: h 61:07

Strecke: 217,0

Aufstieg: 9.508

4 Gebiete, 218 km, 10.000 Höhenunterschied: Das ist die Mountain & Garda Bike, eine einzigartige Strecke zwischen Gardasee, Valle di Ledro, Monte Bondone und Brentonico.

Eine Reise auf zwei Rädern zwischen Felsen und Wasser

Ein augeschilderter Rundkurs von mehr als 200 km, 10.000 n Höhenunterschied und viele Side Trails (d.h. weitere MTB-Strecke) für jeden Geschmack. Und das alles mitten in einem Wunderwerk der Natur in einer der schönsten Regionen Italiens.

Mountain & Garda Bike: Eine durchgehende Route zwischen Felsen und glitzernden Wasserspiegel, ein anspruchvolles Auf und Ab und leichte Passagen bei der Entdeckungsreise durch das Garda Trentino, Tremalzo und Ledrotal, Monte Bondone, Valle dei Laghi und Monte Baldo.

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Diese Strecke wird momentan geprüft und neu beschildert. Es kann sein, das wir während der Arbeiten auf bessere, alternative Routen stoßen. Daher sind kleine Abweichungen zwischen der veröffentlichten und der tatsächlichen Route möglich, die nach Beendigung der Arbeiten umgehend behoben werden. Wir überarbeiten derzeit auch die Beschreibung und Details dieser Tour. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
746. Passo della Morte (All Mountain/Enduro)

- Mountain bike

Dauer: h 9:53

Strecke: 58,1

Aufstieg: 2.524

Diese Tour ist aufgrund ihrer Länge und der Steigungen recht anspruchsvoll; auch in technischer Hinsicht gibt es einige heikle Abschnitte, die ziemlich lose und steil sind.

Mit mehr als 1700 Höhenmetern, teils erheblichen Anstiegen und einer Länge von 56 km ist diese Tour nichts für Anfänger.

Besonders auf der Westseite der Berge Brento und Casale ist ein GPS-Gerät wirklich hilfreich.

Falls Sie diese Tour mit einem Mountainbike mit Elektroantrieb machen möchten, sollten Sie angesichts der durchschnittlichen Reichweiten der derzeit auf dem Markt verfügbaren Akkus den Verbrauch gut im Blick behalten.

Bei der Abfahrt ist der Untergrund teils lose und nicht verfestigt, sollte also nicht unterschätzt werden. Die Rückfahrt nach Arco vom unteren Sarcatal aus erfolgt fast vollständig auf Radwegen.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
760. New Velo Grand Tour (All Moutain)

- Mountain bike

Dauer: h 7:50

Strecke: 44,1

Aufstieg: 1.557

Der Monte Velo ist ein klassisches Biker-Ziel im Garda Trentino. Diese Tour führt durch die beschauliche Landschaft des Grestatals.

Mit einer Länge von über 40 km und einem zurückzulegenden Höhenunterschied von 1450 m ist diese Tour in körperlicher Hinsicht recht anspruchsvoll. Sie ist üblicherweise von April bis November möglich, konnte in den letzten Jahren aber auch im Winter zurückgelegt werden. Der Untergrund ist auf der ersten Teilstrecke von Arco nach Carobbi asphaltiert, und verläuft dann großteils auf Forststraßen, die bei den Anstiegen immer gut befestigt sind.

Der technisch anspruchsvollste Teil der Tour ist die Abfahrt vom Santa Barbara-Pass zum Agritourismus Maso Naranch: Die Strecke ist zwar nie ausgesetzt, führt dafür aber auf ziemlich holprigem und teils losem Grund durch den Wald. Zum Ausgleich gibt es auch einige asphaltierte Abfahrten.

Schwierigkeit: Schwer

Arco - Parkplatz in Caneve

-

Arco - Parkplatz in Caneve

Finde mehr heraus
740. Fontanelle Tour

- Mountain bike

Dauer: h 0:54

Strecke: 5,8

Aufstieg: 178

Eine einfache Tour durch die Weinberge und Olivenhaine mit einem atemberaubenden Blick auf den Gardasee, auch für Citybikes geeignet.

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Diese Strecke wird momentan geprüft und neu beschildert. Es kann sein, das wir während der Arbeiten auf bessere, alternative Routen stoßen. Daher sind kleine Abweichungen zwischen der veröffentlichten und der tatsächlichen Route möglich, die nach Beendigung der Arbeiten umgehend behoben werden. Wir überarbeiten derzeit auch die Beschreibung und Details dieser Tour. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Schwierigkeit: Leicht

Tenno - Burg

-

Tenno - Burg

Finde mehr heraus
764. Discover Nago

- Mountain bike

Dauer: h 1:37

Strecke: 11,4

Aufstieg: 305

Eine einfache Route mit einem bescheidenen Höhenunterschied, die fast ausschließlich auf asphaltierten Nebenstraßen verläuft und bergauf endet. Auch für jüngere Biker geeignet.

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Diese Strecke wird momentan geprüft und neu beschildert. Es kann sein, das wir während der Arbeiten auf bessere, alternative Routen stoßen. Daher sind kleine Abweichungen zwischen der veröffentlichten und der tatsächlichen Route möglich, die nach Beendigung der Arbeiten umgehend behoben werden. Wir überarbeiten derzeit auch die Beschreibung und Details dieser Tour. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Schwierigkeit: Leicht

Nago

-

Nago

Finde mehr heraus
752. Marocche - Pergolese (Cross Country)

- Mountain bike

Dauer: h 0:50

Strecke: 9,5

Aufstieg: 17

Eine für jedermann gut machbare Route, die ganzjährig befahrbar ist. Als Cross Country gekennzeichnet, auch wenn sie eigentlich eher in der Kategorie Gravel oder Family eingestuft werden sollte.

Die Route ist knapp über 9 km lang mit nur zirka 50 Höhendifferenz. Sie erstreckt sich entlang des nördlichen Teils vom unteren Sarcatal zu Füßen der Berge Casale und Bondone.
Der erste Teil verläuft komplett auf Radwegen und dann auf ruhigen Nebenstraßen, nur ein Teilabschnitt ist auf Schotter.
Die gesamte Tour weist keine technischen Schwierigkeiten auf und ist fast eben.

In dieser Gegend gibt es eine jahrhundertealte Weinbautradition und trotz der kurzen Strecke fahren Sie an gut drei Kellereien vorbei. Bevor Sie nach Pietramurata zurückfahren, können Sie eine erfrischende Etappe am See von Cavedine einlegen.

Schwierigkeit: Leicht

Pietramurata - Piazza Mercato

-

Pietramurata - Piazza Mercato

Finde mehr heraus
EMBT Test track Bike Festival

- E-Bike

Dauer: h 1:03

Strecke: 8,4

Aufstieg: 206

Diese Route wurde speziell für das 2019 Bike Festival entwickelt und ermöglicht es Ihnen, die auf den Messeständen vorgestellte EMTBs anhand der verschiedenen Marken zu testen.

Eine Tour von 8,5 km und 250 Meter Höhenunterschied ohne besondere technische Schwierigkeiten. Die Route beginnt auf einem bequemen Radweg und steigt dann, umgeben von Olivenbäumen, auf ruhigen Nebenstraßen an. Der Aufstieg nimmt allmählich zu und erreicht sogar 30%. Ideal also, um die Unterstützung von Motoren zu schätzen, aber um unangenehme Ausfälle im Getriebe zu vermeiden, lassen Sie sich nicht über zu harte Gänge überraschen. Der Abstieg erfolgt auf einer alten unbefestigten Straße, die an mehreren Stellen die Hauptstraße zum Tenno-See überquert. Achten Sie beim Abstieg auf die verschiedenen Kreuzungen der Hauptstraße.

Verpassen Sie nicht das Bike Festival 2019, die größte MTB-Show Europas mit Messegelände, Events und viel mehr! Info & Update hier.

Schwierigkeit: Leicht

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
E02 Olivaia di Arco

- E-Bike

Dauer: h 1:30

Strecke: 19,7

Aufstieg: 285

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda informationsbüro, via Carducci, Radweg, Varone, Ceole, Varignano, strada Varignano Padaro, Sentiero Padaro S.Giovanni, Placche di Baone, via Lomego, via Fossa Grande, viale Magnolie, via S.Pietro, Radweg, Torbole, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Leicht

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

-

Infobüro Garda Trentino - Riva del Garda

Finde mehr heraus
Verborgene Schätze: Der Kastanienpfad

- Mountain tour

Dauer: h 3:00

Strecke: 6,9

Aufstieg: 341

Eine Entdeckungstour rund um Campi – ein kleiner Ortsteil von Riva del Garda hoch in den Bergen. Besucher erwartet eine einzigartige Kulisse aus jahrhundertealten Kastanien, die der Landschaft einen unverwechselbaren Charme verleihen.

Eine teils einfache, teil anspruchsvolle Route, die auf einem Rundweg fünf der Kastanienwälder von Campi und Umgebung verbindet, die allesamt in ein satt grünes Tal zwischen dem Monte Tombio und dem Monte Parì eingebettet sind.

Campi ist ein kleiner Ortsteil von Riva del Garda, der sich in einem geschützten Talkessel an die Hänge der umliegenden Berge schmiegt. Der Ort besteht aus einem dichter besiedelten Zentrum und kleineren Häusergruppen etwas abseits, die oftmals den Namen alteingesessener Familien tragen.

Dank seiner strategisch wertvollen Lage auf dem Verkehrsweg zwischen Garda Trentino, Ledrotal und den Judikarien war die Gegend bereits zu vorrömischen Zeiten bewohnt und hart umkämpft. Die Gegend ist heutzutage besonders von Bergsteigern und Mountainbikern geschätzt, die sich hier zu Touren auf den zahlreichen Wander- und Forstwegen einfinden.

Ein gastronomisches Muss ist ein Einkehrschwung in der Capanna Grassi. In der Hütte, die auch mit dem Auto erreichbar ist, werden Trentiner Spezialitäten und echte Hausmannskost serviert.

Wussten Sie schon, dass die „Marone" der Kastanie zwar sehr ähnlich ist, sich jedoch in Größe und Form von ihr unterscheidet?

Schwierigkeit: Mittel

Campi

-

Campi

Finde mehr heraus
Verborgene Schätze: Der antike "Weg zur Burg" in Drena

- Wanderung

Dauer: h 1:37

Strecke: 4,5

Aufstieg: 248

Ein leichter Spaziergang auf einem mittelalterlichen Saumpfad vom Naturschutzgebiet der Marocche von Dro bis zur Burg von Drena.

Die Tour beginnt im Naturschutzgebiet der Marocche (Dro). Von dort aus geht es zunächst über die uralte „Strada Romana" - einen mittelalterlichen Saumpfad – zur Burg von Drena hinauf und dann weiter zur Kapelle der Madonna di Fatima. Hier können Sie einen einmaligen Ausblick auf die Burganlage unter Ihnen genießen.

Das Biotop der Marocche wurde aufgrund seiner einzigartigen geologisch-landwirtschaftlichen Beschaffenheit zum Naturschutzgebiet erklärt: es handelt sich um das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet im gesamten Alpenraum. Durch die mächtige Ansammlung von Felsmaterial gleichen die Marocche einer wahren Mondlandschaft, die von Pflanzen und Tieren bevölkert ist, die sich an die starke Trockenheit in diesem Habitat angepasst haben.

Das Castel Drena, das einst zu den Besitztümern der Grafen von Arco zählte, findet bereits ab dem 12. Jahrhundert Erwähnung. Die Höhenburganlage diente zur Kontrolle des Verkehrswegs nach Cavedine – eine der damals wenigen Straßen, die den Gardasee mit dem Trient verbanden. Genau aus diesem Grund wurde die Burg im Jahr 1703 von den Franzosen unter General Vendòme zerstört. Erst in der jüngeren Vergangenheit erfolgte eine umfangreiche Restaurierung und Sanierung der Burganlage, die heute ein kleines archäologisches Museum beherbergt.

Im Naturschutzgebiet der Marocche können Sie eine Zeitreise zu den Dinosauriern unternehmen, deren Fußabdrücke noch heute in den Felsbrocken zu sehen sind. Dieses Highlight liegt auf dem Weg vom Parkplatz zum Cavedine-See.

Schwierigkeit: Leicht

Marocche - Parkplatz

-

Marocche - Parkplatz

Finde mehr heraus
Durone - Valle del Chiese - Ledro - Biacesa

- Rennrad

Dauer: h 5:00

Strecke: 91,8

Aufstieg: 2.118

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, località San Giacomo, Deva, Pranzo, Tennosee, Passo del Ballino, Pfahlbauten Fiavè, Fiavè, Cavrasto, SP222, Passo del Duron, Zuclo, Bolbeno, Tione di Trento, Breguzzo, Bondo, Radweg, Ronconesee, Roncone, Lardaro, Forte Larino, Creto, Radweg, Ca' Rossa, Storo, Passo Ampola, Biotop Ampolasee, Radweg, Tiarno di Sopra, Tiarno di Sotto, Bezzecca, Pieve di Ledro, Mezzolago, Molina di Ledro, Pfahlbauten-Museum Ledro, Prè di Ledro, Biacesa di Ledro.

Vietato dimenticarsi la macchina fotografica: i cinque specchi d'acqua che incontriamo lungo questo percorso meritano di essere immortalati.

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Tremosine Schlucht

- Rennrad

Dauer: h 2:30

Strecke: 45,3

Aufstieg: 863

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, SS45bis, Limone sul Garda, SS45bis, SP38, Tremosine Schlucht, Pieve di Tremosine, Vesio, SP38, SP115 direzione Limone, Voltino, Ustecchio, Seeblick, Limone sul Garda, Riva del Garda.

Il panorama è unico e la macchina fotografica è obbligatoria. Così come sono obbligatori anche il giubbotto catarifrangente e le luci, per essere meglio visibili nelle numerose gallerie.

Schwierigkeit: Mittel

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Monte Velo - Passo S.Barbara - Viote

- Rennrad

Dauer: h 7:00

Strecke: 98,8

Aufstieg: 2.731

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Riva del Garda, Radweg, Arco, Bolognano, loc. Gazzi, loc. Monte Velo, S.Barbara Pass, Ronzo-Chienis, Prà dal Lac, Bordala Pass, Bordala, SP20 Richtung Trento, Ceisee, Cimone, Garniga, Garniga Vecchia, Viote del Bondone, Lagolo, Lasino, Cavedine, Drena, Dro, Radweg, Arco, Riva del Garda.

Überprüfen Sie die "Wegbeschreibung" Seite, um mehr Details zu bekommen!

Schwierigkeit: Schwer

Riva del Garda

-

Riva del Garda

Finde mehr heraus
Route bis Affi / südlichem Gardasee

- Rennrad

Dauer: h 5:30

Strecke: 106,2

Aufstieg: 580

Wir arbeiten zur Zeit für Sie!

Die detaillierte Beschreibungen dieser Tour werden bald übersetzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Route:

Torbole, Navene, Malcesine, Cassone, Castelletto, Torri del Benaco, Garda, Costermano del Garda, Albarè, Rivoli Veronese, Radweg, Belluno Veronese, Avio, Pilcante, Mori, Loppio, Passo San Giovanni, Nago, Torbole.

La partenza di prima mattina consente di godere di un prezioso vento favorevole, il Pelèr, che rende ancora più piacevole la pedalata lungolago.

Schwierigkeit: Mittel

Torbole

-

Torbole

Finde mehr heraus